Das überlegt sich Tyga (27) beim nächsten Mal sicher zweimal! 2015 wurde der Rapper von dem Club-Promoter Z Entertainment verklagt. Er hatte sich nicht an einen unterzeichneten Vertrag gehalten. Zwei Jahre später fiel nun das Urteil: allerdings nicht zugunsten von Tyga!

Der Freund von Kylie Jenner (19) wurde schuldig gesprochen und muss nun eine Geldstrafe von 65.000 Dollar an den Promoter zahlen. Das hat nun ein Gericht entschieden, berichtete TMZ. Der Club-Promoter hatte den Rapper 2015 auf Schadensersatz verklagt, nachdem dieser einen Vertrag gebrochen hatte.

Zur Erinnerung: Im Sommer 2014 war Tyga in dem Club "Body English" in Las Vegas aufgetreten. Dafür erhielt er satte 25.000 Dollar. Im Vertrag wurde allerdings festgehalten, dass Tyga die Woche vor und den Monat nach dem Gig keine weiteren Auftritte in Las Vegas haben dürfe. Gegen diese Klausel hatte er verstoßen, denn einen Tag vor dem geplanten Auftritt im "Body English" war der Rapper in einem anderen Club aufgetreten. Außerdem hatte Tyga einen geplanten Auftritt im November 2014 geschwänzt.

Findet ihr, Tyga wurde zu Recht verurteilt? Stimmt in unserer Umfrage ab! Wodurch Tygas Freundin Kylie vor wenigen Wochen auffiel, erfahrt ihr im Video:

Kylie Jenner und Tyga in New YorkXactpiX/Splash News
Kylie Jenner und Tyga in New York
Tyga und Kylie Jenner bei einer Modenschau von Philipp Plein in New YorkDimitrios Kambouris/GettyImages
Tyga und Kylie Jenner bei einer Modenschau von Philipp Plein in New York
Tyga beim Diamond Ball in Los Angeles, 2015Adriana M. Barraza/WENN.com
Tyga beim Diamond Ball in Los Angeles, 2015
Wurde Tyga zu Recht zu einer Geldstrafe von 65.000 Dollar verurteilt?630 Stimmen
539
Ja, wenn er seinen Vertrag bricht, muss er mit den Folgen leben!
91
Nein, wegen der Lapalie ist so viel Geld nicht gerechtfertigt!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de