Lena Dunham (30) leidet an Endometriose, einer chronischen Krankheit, bei der sich Gewebe der Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter in benachbarten Organen ansiedelt. Durch die Krankheiten können sich Zysten bilden, die operativ entfernt werden müssen. Bei der Girls-Darstellerin war das bereits der Fall. Die Zeit im Krankenhaus hatte aber einen positiven Effekt auf die 30-Jährige: Sie hat gelernt, dass Pflegekräfte extrem wichtig sind!

Bei ihren Behandlungen lernte Lena eine Krankenschwester kennen, die ihr zeigte, wie aufopfernd der Pflegeberuf ist. "Sie gibt ihr ganzes Leben, um auf andere Menschen aufzupassen", erzählte sie vergangene Woche in der The Ellen DeGeneres Show. Die Angestellte habe der Schauspielerin beigestanden, als sie traurig war oder sie das Heimweh gepackt hatte. Die Pflegerin habe es sogar in den schweren Stunden geschafft, Lena ein Lachen ins Gesicht zu zaubern, würdigte die Seriendarstellerin ihre Bekanntschaft.

Dadurch habe Lena eine Sache begriffen: "Bis zu meinem Krankenhausaufenthalt habe ich gar nicht verstanden, dass Krankenschwestern die wahren Helden unserer Gesellschaft sind." Was sagt ihr zu der Ansicht der Schauspielerin? Stimmt im Voting ab!

Mit welchem Tattoo Lena Rihanna (29) Konkurrenz macht, erfahrt ihr im Clip:

Lena Dunham im KrankenhausTwitter / lenadunham
Lena Dunham im Krankenhaus
Lena Dunham, SchauspielerinEmma McIntyre/Getty Images
Lena Dunham, Schauspielerin
Lena Dunham in Los Angeles 2015Brian To/WENN.com
Lena Dunham in Los Angeles 2015
"Krankenschwestern sind die wahren Helden der Gesellschaft" – Was haltet ihr von Lenas Meinung?892 Stimmen
845
Sie hat vollkommen recht! Das Pflegepersonal opfert sich für seine Patienten auf.
47
Es gibt genug andere Jobs, die genauso wichtig sind!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de