Armando Sarowny (26) ist nicht gerade der beliebteste Kandidat der diesjährigen DSDS-Staffel. Wegen seiner umstrittenen Art bekam er Hassbriefe und erhielt von "Fans" sogar Morddrohungen. Wie es ihm damit geht, hat er nun Promiflash verraten.

"Ich bin erleichtert und froh, dass die erste Liveshow gut für mich verlaufen ist", verriet Armando im Interview mit Promiflash. Mit seinem Auftritt konnte er wohl viele Zweifler auf seine Seite ziehen, es gebe viele Leute, die sich in seine Performance verliebt haben. Ein Stimmungswechsel also? Eher nicht, nach wie vor sind viele Castingshow-Fans geteilter Meinung über den Sänger. "Natürlich gibt es viele verschiedene Hass-Menschen, die nach wie vor kommentieren und versuchen irgendwas einzubringen und schlechte Stimmung zu verbreiten", sagte der 26-Jährige.

Bei einem Recall-Auftritt in Dubai hatte er Duettpartnerin Duygu Gönel (22) fast zum Weinen gebracht. Diese Performance hatte für zahlreiche Diskussionen unter den DSDS-Fans gesorgt. Sie hatten zuletzt seinen Rauswurf gefordert. Was glaubt ihr, wird Armando weiterhin überzeugen und sich in die nächste Runde singen? Stimmt ab.

Mehr zu den Morddrohungen gibt es im Video.

Armando Sarowny, Kandidat bei DSDS 2017Florian Ebener/Getty Images
Armando Sarowny, Kandidat bei DSDS 2017
Armando Sarowny, DSDS-Kandidat 2017Facebook / Armando Sarowny
Armando Sarowny, DSDS-Kandidat 2017
Armando Sarowny, DSDS-Kandidat 2017Thomas Burg
Armando Sarowny, DSDS-Kandidat 2017
Singt sich Armando in die nächste DSDS-Runde?538 Stimmen
160
Armando hat eine so tolle Stimme, er kommt weiter!
378
Tschüss Armando. Für ihn wird es der letzte Auftritt, da bin ich mir ganz sicher.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de