Eine Lüge kommt Jessica Albas (36) Unternehmen jetzt teuer zu stehen. Um einer Anklage in einem Gerichtsprozess zu entgehen, einigte sich The Honest Company mit den Klägern – und zwar durch eine Zahlung von über 1,5 Millionen US-Dollar.

Die milliardenschwere Firma, die die Schauspielerin 2012 gemeinsam mit Geschäftspartner Chris Gavigan gründete, ist auf die Herstellung und den Vertrieb von giftfreien Haushaltswaren, Windeln und Körperpflegeprodukten spezialisiert. Einige Mittelchen scheinen der versprochenen Qualität nicht gerecht geworden zu sein. Ein Waschmittel, ein Spülmittel und ein Multi-Reiniger sollten laut Herstellerangaben keine Natriumlaurylethersulfat-Komponente beinhalten, was aber in Wirklichkeit der Fall ist. Für Allergiker und Menschen mit empfindlicher Haut ist das ein Problem, denn der Stoff ist hautreizend und löst bei ihnen einen äußerst unangenehmen Ausschlag aus.

Die Folge für The Honest Company: eine Sammelklage. Zu einem Prozess und Urteil wird es durch die Einigung nun aber gar nicht erst kommen. In einem Statement erklärte Jessicas Firma gegenüber Daily Mail die Zahlung der 1,55 Millionen Dollar: "Wir streiten alle Behauptungen aus der Klage ab. [...] Weil ein Rechtsstreit jedoch langwierig und teuer werden könnte, haben wir beschlossen, uns zu einigen, um weitere Kosten und Ablenkung von unserem Business zu vermeiden."

Jessica Alba bei der Verleihung des Teen Choice Awards in Los AngelesAdriana M. Barraza/WENN.com
Jessica Alba bei der Verleihung des Teen Choice Awards in Los Angeles
Jessica Alba mit The-Honest-Company-Geschäftspartner Christopher GaviganTheo Wargo / Getty Images
Jessica Alba mit The-Honest-Company-Geschäftspartner Christopher Gavigan
Schauspielerin Jessica AlbaWENN
Schauspielerin Jessica Alba


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de