Für Cristiano Ronaldo (32) stehen keine rosigen Zeiten an, denn der Kicker glänzt derzeit nicht mit seinen Leistungen auf dem Fußballplatz: Cristiano wird Steuerhinterziehung vorgeworfen, deshalb droht ihm nicht nur eine hohe Geldstrafe, sondern auch mindestens sieben Jahre Knast. Jetzt hat sich der amtierende Europameister nach den negativen Schlagzeilen zum ersten Mal persönlich zu Wort gemeldet!

Cristiano Ronaldo, FußballerJanek Skarzynski/AFP/GettyImages
Cristiano Ronaldo, Fußballer

"Manchmal ist die beste Antwort, still zu sein", schrieb der 32-Jährige auf seinem Instagram-Account. Passend dazu: Auf dem dazu geposteten Foto macht Cristiano eine Schweigegeste und legt dabei seinen Zeigefinger an den Mund. Eine ähnliche Bewegung machte der Kicker auch vor wenigen Tagen beim Training der portugiesischen Nationalmannschaft in Oeiras. Eine ziemlich klare Geste des Profifußballers. Er wird wohl seinen Anwälten die Angelegenheit überlassen.

Cristiano Ronaldo im März 2017Getty Images
Cristiano Ronaldo im März 2017

Der Star des spanischen Vereins Real Madrid soll zwischen 2011 und 2014 Steuern hinterzogen haben, das hatte zuletzt Bild Online berichtet. Insgesamt belaufe sich die Summe auf 14,76 Millionen Euro. Die Staatsanwaltschaft in Madrid ermittle derzeit. In einem Statement hatte Cristiano seine Unschuld beteuert: "Es gibt keine systematische Steuerhinterziehung."

Cristiano RonaldoOscar Gonzalez / WENN
Cristiano Ronaldo


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de