Am 3. Juni haben sich Jens Büchner (47) und seine Daniela Karabas (39) unter der spanischen Sonne das Jawort gegeben. Wegen seiner Fremd-Flirterei in den sozialen Medien kam es jedoch ein Tag davor bei dem Paar zu einem Eklat, der die Hochzeit beinahe ins Wasser fallen ließ. Die Braut bekam fast kalte Füße – so sehr schämte sie sich für ihren Zukünftigen.

"Du hast mich richtig blamiert. Ich schäme mich dafür, dass ich einen Mann heirate, der so etwas tut, nur weil er ein bisschen Bestätigung braucht", sagte die Blondine zu Jens bei Goodbye Deutschland. "Ich möchte mich am liebsten verstecken. Ich bin die blöde Frau, die es nicht mitbekommen hat", fügte sie hinzu. Jens verteidigte sich: "Ich habe direkt geschrieben: 'Stopp, ich liebe meine Frau und ich würde niemals fremdgehen!'." Aber Daniela fühlte sich dennoch betrogen. "Du warst mit dem Kopf sexuell dort und nicht bei mir. Das ist Fremdgehen. Es fängt im Kopf an", meinte sie.

Am Tag der Hochzeit hing der Haussegen bei dem Paar immer noch schief. "Mit einer einfachen Entschuldigung ist es nicht getan!", sagte Daniela kurz vor der Trauung. Trotzdem wollte sie ihren Traum nicht platzen lassen und nahm Jens zu ihrem Ehemann. "Ich weiss nicht, ob es die richtige Entscheidung ist. Es ist echt ein bitterer Beigeschmack. Aber ich habe mich so gefreut auf heute", begründete sie ihren Entschluss.

Sänger Jens BüchnerHalisch, Jörg/ActionPress
Sänger Jens Büchner
Jens und Daniela Büchner bei ihrer HochzeitStefanie Schumacher / 99promediaGmhH
Jens und Daniela Büchner bei ihrer Hochzeit
Stimmt ihr Daniela zu, dass Jens im Kopf fremdgegangen ist?6696 Stimmen
5099
Ja! Fremdgehen fängt im Kopf an.
1597
Nein, das bisschen Flirten bedeutet doch nichts.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de