Auch sie hatten eine kleine Konzertreihe mit Linkin Park geplant: Eigentlich wollte die Punkrockband Blink-182 nächste Woche zusammen mit Chester Bennington (✝41) und seinen Kollegen zwei Konzerte unter dem Titel "Welcome to Blinkin Park" in New York und Hershey spielen. Doch nach dem dramatischen Tod des Ausnahmesängers können und wollen die drei Jungs rund um Drummer Travis Barker (41) nicht mehr auf die Bühne gehen: Die zwei Shows wurden abgeblasen!

Via Twitter verkündeten die drei Punkrocker ihre Entscheidung mit diesen emotionalen Worten: "Blink-182 ist vom Verlust unseres Freundes und unglaublichen Musikers Chester Bennington sehr mitgenommen. Wir könnten uns niemals vorstellen, 'Blinkin Park' ohne sein unglaubliches Talent und seine Stimme zu spielen. Es wäre einfach nicht möglich." Wie schon bei der gecancelten Linkin-Park-Tour haben die Fans natürlich ebenfalls die Möglichkeit, sich ihr Eintrittsgeld zurückerstatten zu lassen.

Im Falle der abgesagten "One More Light"-Tour haben sich die Anhänger aber etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Die Ticketbesitzer planen nicht, sich die Einrittspreise wieder auszahlen zu lassen. Auf Twitter verkündeten Tausende Linkin-Park-Fans, die Dollarbeträge stattdessen an Organisationen zu spenden, die sich für die Suizidprävention einsetzen. Ob da jetzt auch die Blink-182-Anhänger nachziehen?

Margot Robbie bei den Oscars 2018
Frazer Harrison/Getty Images
Margot Robbie bei den Oscars 2018
Travis Barker, Drummer von Blink-182
Christopher Polk / Getty Images
Travis Barker, Drummer von Blink-182
Linkin Park, Oktober 2017
Getty Images
Linkin Park, Oktober 2017
Hättet ihr erwartet, dass auch Blink-182 ihre Konzerte absagen?1567 Stimmen
135
Nein, ich hätte gedacht, dass sie die beiden Konzerte in Gedenken an Chester spielen.
1432
Ja, ohne Linkin Park hätten diese Konzerte keinen Sinn gemacht. Ich kann verstehen, dass sie es abgesagt haben.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de