Handlung im Affekt oder geplanter Suizid? Chester Benningtons (✝41) Tod sorgte weltweit für Bestürzung und warf zugleich viele Fragen auf. Denn eigentlich schien der Linkin Park-Star seine Depressionen im Griff zu haben. Das betonte er zumindest selbst noch kurz vor seinem Selbstmord in Interviews. Also alles nur Fassade? Vieles deutet darauf hin, dass sein Selbstmord geplant war. In Gesprächen äußerte er Sätze wie diese: "Ich verdiene es, glücklich zu sein. Ich verdiene es, frei zu sein. Ich habe vor nichts mehr Angst." War der Tod seine Vorstellung von Freiheit? Weitere mögliche Hinweise: Chester erhängte sich am Geburtstag seines kürzlich verstorbenen Kumpels Chris Cornell (✝52). Und schließlich: Chester kaufte nur knapp zwei Monate vor seinem Tod ein neues Familienanwesen. Wollte er seine Frau und die Kids gut versorgt wissen?

Rätselhafte Details: Wie lange plante Chester seinen Suizid?Fapian / Zodiac / Splash News


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de