Nur wenige Stunden nach Bekanntwerden ihrer Trennung sprach Nico Schwanz (39) in einem Interview offen über das Liebes-Aus mit Saskia Atzerodt (25) und verriet, von der Blondine dreist per SMS abserviert worden zu sein. Jetzt meldet sich endlich auch das Ex-Playboy-Häschen zu Wort und erklärt ihre Beweggründe!

Den Schritt, ihre Beziehung schriftlich zu beenden, sei Saskia ganz bewusst gegangen, wie sie jetzt im Interview mit RTL erklärte: "Ich bin da, glaube ich, auch ein bisschen feige – das gebe ich ehrlich zu. Aber wenn ich ihm persönlich gegenüber gestanden hätte, wäre das wahrscheinlich ganz anders gelaufen. Dann hätte ich geweint, dann hätte er geweint. Das Ganze wäre ins Gegenteil verkehrt und ich hätte wieder nicht Schluss gemacht."

"Wieder nicht Schluss gemacht"? Klingt fast so, als hätte Saskia schon länger mit dem Gedanken gespielt, den gemeinsamen Lebensabschnitt mit Nico zu beenden – dabei sprachen die beiden zuletzt sogar noch davon, heiraten und eine Familie gründen zu wollen. Könnt ihr Saskias Entscheidung, per SMS Schluss zu machen, verstehen? Stimmt ab!

Saskia Atzerodt und Nico Schwanz beim Einzug ins Sommerhaus der StarsMG RTL D / Stefan Menne
Saskia Atzerodt und Nico Schwanz beim Einzug ins Sommerhaus der Stars
Nico Schwanz und Saskia AtzerodtSaskia Atzerodt/Instagram
Nico Schwanz und Saskia Atzerodt
Nico Schwanz bei einer Modenschau in MünchenHannes Magerstaedt/Getty Images
Nico Schwanz bei einer Modenschau in München
Trennung per SMS – ein No-Go?868 Stimmen
689
Absolut! Das ist einfach nur feige – das hätte ich nicht von Saskia gedacht!
179
Vielleicht hat Saskia einfach nicht die Kraft gefunden, Nico persönlich gegenüberzutreten? Ohne ihre Hintergründe zu kennen, sollte man nicht urteilen!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de