Vergangenen Mittwoch wurde die Schock-Diagnose offiziell: Prinz Henrik (83) leidet an Demenz. Das dänische Königshaus verfasste sofort eine Stellungnahme, in der die Krankheit des Royals der Welt mitgeteilt wurde. Jetzt ist auch bekannt, warum die königliche Familie so offen damit umgeht: Die Demenz solle das auffällige Verhalten des Gatten von Königin Margrethe (77) erklären!

"Wir machen das, weil die Königin davon überzeugt ist, dass die Dänen in der Lage sein werden, die Situation, in der sich die Königsfamilie und vor allem der Prinz befinden, zu verstehen", sagte Hof-Sprecherin Lene Balleby der dänischen Zeitung BT. Mit dieser Anspielung ist sicher auch Henriks Verhalten gemeint, das in der Vergangenheit für Aufsehen gesorgt hatte.

Im Jahr 2016 hatte er sich zunächst von seinen repräsentativen Aufgaben zurückgezogen und den Titel Prinzgemahl abgelegt. Anfang August dieses Jahres löste Prinz Henrik heftige familiäre Streitigkeiten aus, als er verlauten ließ, nicht neben Margrethe bestattet werden zu wollen. Im Zuge dessen behauptete der 83-Jährige auch, dass er das Gefühl habe, seine Frau nehme ihn nicht ernst.

Prinz Henrik und Königin MargretheZak Hussein / WENN
Prinz Henrik und Königin Margrethe
Königin Margrethe von Dänemark und ihr Mann Prinz HenrikUlet Ifansasti / Getty Images
Königin Margrethe von Dänemark und ihr Mann Prinz Henrik
Prinz Henrik und Königin Margrethe 1996 in FrankreichJorgen Jessen / Getty Images
Prinz Henrik und Königin Margrethe 1996 in Frankreich
Findet ihr es gut, dass das Königshaus so offen mit Prinz Henriks Demenz-Erkrankung umgeht?280 Stimmen
274
Ich finde es toll, so eine Krankheit sollte nicht totgeschwiegen werden.
6
Nein! So eine Erkrankung sollte privat bleiben.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de