Am Samstag fand Playboy-Legende Hugh Hefner (✝91) seine letzte Ruhe auf dem "Westwood Village Memorial Park"-Friedhof in Los Angeles – direkt neben dem Grab von Hollywood-Ikone Marilyn Monroe (✝36) und in einer streng privaten Zeremonie, an der nur seine Witwe und seine vier Kinder teilnehmen durften. Freunde konnten sich von dem Magazinmogul nicht verabschieden!

Hugh war zu Lebzeiten mit vielen Superstars und Hollywood-Sternchen befreundet. Und genau die planen jetzt eine zweite Trauerfeier, um sich von ihrem langjährigen Freund gebührend verabschieden zu können. Wie Radar Online nun berichtet, wollen enge Vertraute von Hugh die zweite Zeremonie in der berüchtigten Playboy-Mansion abhalten, in der der Bunny-Erfinder am vergangenen Mittwoch friedlich eingeschlafen war.

Ob dieser Wunsch aber tatsächlich umgesetzt werden kann, sei noch nicht klar. "Es ist noch nichts in Stein gemeißelt", erklärt ein Bekannter, der ebenfalls an der zweiten Gedenkfeier teilnehmen möchte. Wie findet ihr es, dass der Freundeskreis von Hugh Hefner nicht an seiner Beerdigung teilnehmen durfte? Stimmt darüber ab!

Hugh Hefner und Crystal Harris bei einer Party in der Playboy-VillaCharley Gallay / Getty
Hugh Hefner und Crystal Harris bei einer Party in der Playboy-Villa
Bridget Marquardt, Hugh Hefner, Holly Madison und Kendra Wilkinson in Hollywood 2008Kevin Winter / Freier Fotograf
Bridget Marquardt, Hugh Hefner, Holly Madison und Kendra Wilkinson in Hollywood 2008
Hugh Hefner mit den Playmates des Jahres 2013Rachel Murray / Freier Fotograf
Hugh Hefner mit den Playmates des Jahres 2013
Wie findet ihr es, dass der Freundeskreis von Hugh Hefner nicht an seiner Beerdigung teilnehmen durfte?228 Stimmen
146
Verständlich. Die Familie wollte unter sich sein.
82
Schade. Sie hätten darauf auch ein Recht gehabt.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de