Ob er wohl in Erinnerungen schwelgt? Die Kinowelt freut sich über erste Einblicke in den neuen Star Wars-Film, denn vor wenigen Tagen wurde der Trailer zu "Die letzten Jedi" veröffentlicht. Beim Anschauen hatte Carrie Fishers (✝60) Hund Gary Fisher nur Augen für sein verstorbenes Frauchen.

Gary und Carrie Fisher beim Tribeca Film Festival in New York CityRobin Marchant/Getty Images
Gary und Carrie Fisher beim Tribeca Film Festival in New York City

Die Leia-Darstellerin starb am 27. Dezember 2016, nachdem sie während eines Fluges einen Herzstillstand erlitten hatte. In dem Moment war Gary bei ihr – wie so oft. In den vergangenen Jahren hatte Carrie die französische Bulldogge überall mit hingenommen – auf rote Teppiche, Fanconventions oder zu Interviews. Seit dem Tod der "Star Wars"-Ikone lebt Gary bei Carries ehemaliger Assistentin Corby McCoin. Auf seinem eigenen Instagram-Account finden sich viele Bilder, die an sein Frauchen erinnern. Auf dem aktuellsten schaut sich Gary Carrie im Fernsehen an. Betitelt ist das Foto mit den Worten: "Habe mir gerade den Trailer zu "Die letzten Jedi" angeguckt und meine Mom sieht schöner aus als je zuvor. #GaryVermisstSeineMom."

Gary und Carrie Fisher bei der Wizard World Comic Con 2016Daniel Boczarski/Getty Images
Gary und Carrie Fisher bei der Wizard World Comic Con 2016

Der süße Schnappschuss rührt viele Fans zu Tränen. Einige Kommentare lauten: "Habe einen Kloß im Hals. Vielen Dank an die Person, die dieses Bild von Gary und seiner Mom gepostet hat", "Ich vermisse sie auch, aber nicht so sehr wie du, vermutlich. Du bist ein guter Junge, wir haben dich lieb" und "Ich habe mir einen Instagram-Account angelegt, nur um Gary zu sagen, dass wir ihn alle umarmen möchten. Deine Mama wollte immer, dass du geliebt wirst."

Gary Fisher, Hund der verstorbenen Carrie FisherInstagram / garyfisher
Gary Fisher, Hund der verstorbenen Carrie Fisher
Glaubt ihr, dass Gary sein Frauchen vermisst?148 Stimmen
145
Natürlich, er merkt, dass Carrie nicht mehr da ist und fragt sich sicher, wieso.
3
Nein, solange er gefüttert und gestreichelt wird, ist er glücklich.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de