Auf der Frankfurter Buchmesse wollte Roberto Blanco (80) eigentlich sein neues Buch vorstellen. Für Aufsehen sorgte hinterher jedoch eher seine Tochter Patricia (46). Vor laufender Kamera ging sie auf ihren Vater los und beschimpfte ihn. Jetzt stellt der Realitystar klar: Ihr Auftritt tut ihr keinesfalls leid!

Für Roberto sei seine Tochter nach diesem Vorfall gestorben, behauptete der Schlagerstar in einem Interview. Die 46-Jährige steht aber weiterhin zu ihrem Verhalten. Auf Facebook schrieb sie: "Nein, ich bereue nichts." Das Verhältnis zwischen den beiden ist schon lange schwierig, zwölf Jahre hatten sie sich nicht mehr gesehen. Vor allem die Untreue gegenüber ihrer Mutter Mireille konnte Patricia ihrem Vater nicht verzeihen. Die Fremdgeh-Geständnisse in dem neuen Buch des Sängers sollen jetzt auch diesen Eklat ausgelöst haben. In einem Interview mit RTL erklärte Patricia ihre Wut auf den 80-Jährigen so: "Ich weiß nicht, ob sich jemand vorstellen kann, wie das ist, wenn man als zehnjähriges Kind nachts wach wird, weil der Papa mit einer Frau nach Hause kommt, die im Bett der eigenen Mutter nächtigt!"

Ihre Follower im Netz scheinen sich bei diesem Familienzoff eher auf die Seite der ehemaligen Dschungelcamp-Teilnehmerin zu schlagen. Mit Kommentaren wie "Du kannst stolz auf dich sein" oder "Dein Vater ist ein Widerling", unterstützen sie den TV-Star.

Reality-Star Patricia Blanco
Hannes Magerstaedt/Getty Images
Reality-Star Patricia Blanco
Roberto Blanco 2017
Getty Images
Roberto Blanco 2017
Patricia Blanco im April 2016 in München
Getty Images
Patricia Blanco im April 2016 in München
Könnt ihr Patricias Verhalten verstehen?2059 Stimmen
1549
Ja, irgendwann platzt einem mal der Kragen!
510
Nein, das hätten sie auch privat klären können.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de