Schon über ein Jahr ist es her, dass Mary J. Blige (46) die Trennung von ihrem damaligen Mann Martin Isaacs bekannt gegeben hat. Doch der Rosenkrieg zwischen den beiden ist noch nicht beendet. Nach Streitigkeiten um Autos, Unterhalt und sogar ihre Grammys geht es jetzt um das gemeinsame Haus und die damit verbundenen Schulden in Höhe von fast 12 Millionen Dollar. Die "Family Affair"-Interpretin will jetzt, dass ihr Ex-Mann die Hälfte dieser Schulden übernimmt!

Wie das Onlinemagazin TMZ aus neuen Gerichtsdokumenten erfahren hat, schuldet das ehemalige Paar diese enorme Summe noch der US-amerikanischen Steuerbehörde. In diesen Unterlagen beschuldigt die Musikerin ihren früheren Ehemann, er habe sie mit diesen Geldsorgen allein gelassen. Für exakt 5.990.357 Dollar, würde sie sich jedoch weiterhin allein um das Problem kümmern, hieß es dort weiter.

Auch das Thema Ehegattenunterhalt kam erneut in den Dokumenten auf. Martin hatte im Vorfeld 129.319 Dollar im Monat von der deutlich wohlhabenderen Rapperin verlangt. Mary zufolge seien diese Zahlungen jedoch ungerechtfertigt, da er nicht einmal versuche, sich selbst zu versorgen und sie mit dem gemeinsamen Schuldenberg im Stich lasse. Könnt ihr verstehen, dass Mary das Geld von ihrem Ex verlangt? Stimmt in unserer Umfrage darüber ab!

Mary J. Blige und Martin Isaacs bei einer Album-Release-PartyWENN
Mary J. Blige und Martin Isaacs bei einer Album-Release-Party
Mary J. Blige beim New York FilmfestivalIvan Nikolov/WENN
Mary J. Blige beim New York Filmfestival
Martin Isaacs und Mary J. Blige bei einer Club-EröffnungJudy Eddy / WENN
Martin Isaacs und Mary J. Blige bei einer Club-Eröffnung
Könnt ihr verstehen, dass Mary das Geld von ihrem Ex verlangt?627 Stimmen
604
Ja, das sind schließlich gemeinsame Schulden, dann sollte er auch etwas beitragen.
23
Nein. Sie ist doch so reich, das könnte sie auch alleine übernehmen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de