Das Schweigen hat ein Ende! Der amerikanische Filmproduzent Harvey Weinstein (65) soll in den vergangenen Jahren zahlreiche Frauen missbraucht haben. Viele Betroffene und Nichtbetroffene haben ihre ganz persönliche Storys mit dem Hashtag #MeToo öffentlich geteilt, doch Schauspielerin Uma Thurman (47) fehlten aus Wut bislang die Worte. Jetzt war die 47-Jährige allerdings bereit, sich zu den Vorwürfen zu äußern, und Uma hatte nichts Nettes über den Hollywoodmogul zu sagen!

Auf ihrem Instagram-Account bedankte sie sich zu Thanksgiving unter anderem bei allen Menschen, die den Mut haben, sich für andere einzusetzen. "Ich habe kürzlich gesagt, ich sei wütend und ich habe dafür ein paar Gründe. #MeToo, falls ihr das an meinem Gesichtsausdruck noch nicht abgelesen habt." Dazu postete Uma ein passendes Foto, auf dem ihre Abneigung gegen den 65-Jährigen klar zu erkennen ist. Es sei wichtig, sich Zeit zu nehmen, um gerecht und korrekt sein zu können. Deshalb wünschte der "Kill Bill"-Star allen einen schönen Feiertag – bis auf einen: "Außer dir, Harvey, und all deinen bösen Mitverschwörern. Ich bin froh, dass es langsam vorangeht. Du hast eine Kugel nicht verdient."

Uma und Harvey verbindet eine jahrelange Erfolgsgeschichte. Trotzdem ist sie eine der wenigen Personen, die sich so drastisch zum Skandal geäußert haben. "Kill Bill" oder "Pulp Fiction", die wohl bekanntesten Filme der Blondine, sind Produktionen, an denen sie in der Vergangenheit gemeinsam gearbeitet hatten.

Regisseur Quentin Tarantino und Schauspielerin Uma Thurman
Pascal Le Segretain / Getty Images
Regisseur Quentin Tarantino und Schauspielerin Uma Thurman
Heidi Klum, Thomas Hayo und Michael Michalsky
Mathis Wienand / Getty Images
Heidi Klum, Thomas Hayo und Michael Michalsky
US-Schauspielerin Uma Thurman und Regisseur Quentin Tarantino
Bertrand Langlois / Getty Images
US-Schauspielerin Uma Thurman und Regisseur Quentin Tarantino


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de