Die Fans helfen ihm in der schweren Zeit! Vor knapp einem Jahr starb Carrie Fisher (✝60) völlig unerwartet an Herzversagen. Für ihren Star Wars-Kollegen Mark Hamill (66) ein großer Verlust, denn im wahren Leben war er eng mit der "Prinzessin Leia"-Darstellerin befreundet. In der Zeit nach dem Tod der Schauspielerin waren besonders die Fans eine große Unterstützung für den Hollywood-Star.

"Auch wenn es schwer ist und ich nicht weiß, wie ich damit umgehen soll, ihr alle helft mir dabei, es zu überstehen", sagte Mark auf der "Star Wars: Die letzten Jedi"-Europapremiere in London. Der 66-Jährige beschrieb Carrie als urkomischen, liebenswerten Menschen. Auch wenn sie immer auf cool getan hätte, sei sie im Innern sehr verletzlich gewesen. Gwendoline Christie (Captain Phasma) schwärmte von ihrer Kollegin: "Ich habe Prinzessin Leia wirklich geliebt. Ich erinnere mich daran, dass ich gedacht habe: 'Sie ist nicht wie die anderen Frauen in den Filmen, die ich sehe. Sie ist schlau. Sie ist frech.'"

Carries Tochter Billie Lourd (25) musste Ende 2016 gleich doppelt trauern. Die junge Schauspielerin verlor im vergangenen Dezember nicht nur ihre geliebte Mama, sondern auch ihre Oma Debbie Reynolds (✝84). Bis heute fällt es ihr schwer, über den Schicksalsschlag zu sprechen: "Wenn ich sage, mir geht es gut, bin ich zu glücklich. Aber wenn ich sage, mir geht es nicht gut, bin ich ein Wrack."

Mark Hamill bei dem Launch der The rag & bone X Star Wars-Kollektion 2017Getty Images / Craig Barritt
Mark Hamill bei dem Launch der The rag & bone X Star Wars-Kollektion 2017
Gwendoline Christie bei der "Star Wars: The Last Jedi"-Premiere in Los Angeles 2017Getty Images / Ethan Miller
Gwendoline Christie bei der "Star Wars: The Last Jedi"-Premiere in Los Angeles 2017
Carrie Fisher, Debbie Reynolds und Billie LourdEthan Miller/Getty Images
Carrie Fisher, Debbie Reynolds und Billie Lourd


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de