Für Justin Bieber (23) regnet es in diesem Jahr bereits eine Woche vor dem großen Fest Geschenke. Ob's daran liegt, dass er erst kürzlich oben ohne und besser gelaunt denn je seinen Tannenbaum weihnachtstauglich gemacht hat? Wie auch immer. Seit Frühling 2016 hatte der Sänger eigentlich eine fette Plagiatsklage am Hals. Für seinen Megahit "Sorry" soll er sich bei einer Indie-Kollegin mehr als nur inspiriert haben lassen. Eineinhalb Jahre nach den Beschuldigungen steht fest: Der Biebs ist aus dem Schneider.

Nachdem ihn US-Sängerin Casey Dienel alias White Hinterland monatelang der Kopie ihres Hits "Ring the Bell" beschuldigt hatte, reichte sie jetzt ebenfalls laut TMZ Papiere ein, um die Klage fallen zu lassen. Die beiden Parteien scheinen sich tatsächlich außergerichtlich geeinigt zu haben. In der offiziellen Rechtssprechung wird Justin in diesem Fall also künftig als nicht schuldig gelistet. Puuuh, da ist der 23-Jährige aber gerade noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen.

Dass er in der Vergangenheit nicht immer mit gesitteten Aktionen geglänzt hat, ist kein Geheimnis. Aber einen Song klauen? Das hat der Biebs offenbar alles andere als nötig – zumindest offiziell. Denn hört man sich die beiden Stimmen-Samples der Tracks genauer an, ist eine Ähnlichkeit definitiv unverkennbar.

Hier könnt ihr euch selbst davon überzeugen:

Justin Bieber, SängerSplash News / Xxplosive
Justin Bieber, Sänger
Casey Dienel alias White HinterlandFacebook/White Hinterland
Casey Dienel alias White Hinterland
Sänger Justin BieberStuart Franklin / Getty Images
Sänger Justin Bieber
Findet ihr, die Songs klingen ähnlich?274 Stimmen
204
Nee, absolut nicht
70
Ja, eine Ähnlichkeit ist definitiv vorhanden


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de