Diese Nachricht schockierte die Sportlerwelt: Tennis-Legende Venus Williams (37) war nicht nur in einen Autounfall verwickelt – der Beifahrer des anderen Fahrzeuges erlag sogar den Verletzungen des schwerwiegenden Crashs. Eine Videoaufzeichnung des Zusammenpralls hatte die Sportlerin mit der Schuld am Tod des 78-Jährigen belastet. Jetzt kann sie aber endlich aufatmen: Venus wurde für nicht schuldig erklärt!

Das geht aus den am Mittwoch veröffentlichten Dokumenten der Polizeibehörde von Palm Beach Gardens hervor, die dem Onlineportal TMZ vorliegen. Während es zuerst so ausgesehen hatte, als ob die berühmte Autofahrerin den Weg des anderen Fahrers versperrt hätte, entlasten die neuen Papiere Venus nun von jeglicher Schuld. Allerdings wird auch der Fahrerin des anderen Pkws, der Witwe des Unfallopfers Jerome Barsons, kein Vergehen zugewiesen. Aus diesem Grund wird es in dem Rechtsstreit für keine Seite zu einer Anklage kommen.

Laut TMZ hatte die Gattin des Verstorbenen der Polizei gleich gestanden, dass sie auf die Kreuzung in Florida zugefahren sei, als plötzlich der SUV der Sportlerin dort auftauchte. Allerdings habe sie keine Zeit mehr gehabt, um zu halten, sodass sie direkt in das Auto der Sportlerin gefahren sei. Die Schwester von Serena Williams (36) soll darüber hinaus beteuert haben, dass sie noch versucht habe, auszuweichen – das sei ihr aber aufgrund einer Autokolonne nicht möglich gewesen.

Venus WilliamsAl Bello / Getty Images
Venus Williams
Venus Williams bei einem TennismatchAl Bello / Staff / Getty Images
Venus Williams bei einem Tennismatch
Venus WilliamsTheo Wargo / Getty Images for Sports Illustrated
Venus Williams
Hättet ihr gedacht, dass der Rechtsstreit für beide Parteien ohne Anklage ausgehen würde?224 Stimmen
131
Nein, das verblüfft mich – zumal jemand sein Leben verlor.
93
Ja, beide Seiten konnten ihr Fahrverhalten rechtfertigen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de