Weihnachten – das Fest der Peinlichkeiten und Affronts! Zumindest bei den britischen Royals: Vergangenen Mittwoch war Meghan Markle (36) zum ersten Mal beim vorweihnachtlichen Mittagessen zu Queen Elizabeth II. (91) eingeladen. Sie sollte die ganze Familie und Verwandtschaft kennenlernen. Während die Schauspielerin sich ziemlich gut machte in den royalen Kreisen, lieferte ein Mitglied des Königshauses einen Skandal gegenüber der Bald-Ehefrau von Prinz Harry (33).

Prinzessin Michael von Kent, die ursprünglich Marie Christine von Reibnitz heißt, trug eine Brosche mit dem Motiv eines Mohren. Wie Bunte berichtete, könnte das Schmuckstück aus dem 18. Jahrhundert mehrere Zehntausend Euro wert sein. Allerdings gilt es aufgrund des stereotypen Bildes eines dunkelhäutigen Mannes als rassistisch. Meghans Mutter ist Afroamerikanerin und schon öfter musste die ehemalige Suits-Darstellerin fremdenfeindliche Äußerungen über sich ergehen lassen.

Ob die royale Verwandte den Anstecker mit Absicht getragen hat oder es ein unbedachtes Versehen war, ist nicht bekannt. Wie das Onlineportal Popsugar berichtete, entschuldigte sich die Prinzessin bereits. Es tue ihr sehr leid und sie sei erschüttert, die Brosche wäre ein Geschenk gewesen und sie habe sie schon viele Male zuvor ohne Probleme getragen.

Prinz Harry und seine Verlobte Meghan MarkleInstagram / kensingtonroyal
Prinz Harry und seine Verlobte Meghan Markle
Meghan Markle (rechts) und ihre Mutter Doria bei den "Invictus Games" 2017Getty Images
Meghan Markle (rechts) und ihre Mutter Doria bei den "Invictus Games" 2017
Queen Elizabeth II. im Buckingham Palace, Dezember 2009WPA Pool / Getty Images
Queen Elizabeth II. im Buckingham Palace, Dezember 2009
Glaubt ihr, die Monarchin hat die Brosche mit Absicht getragen?5024 Stimmen
1692
Ja bestimmt, so ein Symbol zieht man nicht ohne Hintergedanken an!
3332
Nein, sie wusste vielleicht gar nicht, wie das Motiv wirkt!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de