Aussage gegen Aussage! Der Musikproduzent Russell Simmons (60) äußerte sich nun öffentlich zu den zwei neuesten Anzeigen, die ihn der Vergewaltigung bezichtigen. Mit diesen beiden Fällen ergibt sich nun eine Liste von insgesamt 14 Frauen, die frühere sexuelle Handlungen mit dem Plattenboss zur Anzeige brachten. Für Simmons ist das Maß voll. Er behauptet beharrlich: alles gelogen!

Wie USA Today berichtete, ließ der Labelgründer nun mitteilen, dass er alle Anschuldigungen entschieden von sich weise: "Diese schrecklichen Beschuldigungen haben mich bis ins Mark erschüttert und alle meine Beziehungen waren einvernehmlich." Alle Vorwürfe seien schlicht falsch und verletzend. Zudem betonte der 60-Jährige: "Der Grundsatz 'unschuldig, bis man schuldig gesprochen wurde' darf nicht durch 'schuldig durch Anklage' ersetzt werden."

Das New Yorker Police Department überprüft nun die beiden neuesten Strafanzeigen. Diese besagen, dass Simmons 1983 die Sängerin Sherri Hines in seinem Büro und eine unbekannte Frau 1991 in seiner Wohnung vergewaltigt haben soll. Die leitende Ermittlerin Sophia Mason bestätigte den Eingang der Fälle, wies jedoch darauf hin, dass eine Klärung der Angelegenheit noch ausstehe. Bei den vorherigen Anzeigen hatte sich der Produzent einem Lügendetektortest unterzogen, den er nach eigenen Angaben bestand. Ob er das diesmal auch vorhat, sagte er allerdings nicht.

Russell Simmons bei der ART FOR LIFE-Benefizveranstaltung 2016Getty Images / Nicholas Hunt
Russell Simmons bei der ART FOR LIFE-Benefizveranstaltung 2016
Russell Simmons bei der Weinstein Company and Netflix Golden Globe Party 2017Getty Images / Tommaso Boddi
Russell Simmons bei der Weinstein Company and Netflix Golden Globe Party 2017
Russell Simmons, ProduzentGetty Images
Russell Simmons, Produzent


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de