In den vergangenen Wochen beschuldigten gleich mehrere Frauen Russell Simmons (60) der sexuellen Belästigung und Vergewaltigung. Inzwischen wurden die Ermittlungen von der New Yorker Polizei zu insgesamt neun mutmaßlichen Fällen aufgenommen. Jetzt kamen neue Details zu den Vorwürfen ans Licht. Russell habe sich dafür sogar einem Lügendetektortest unterzogen.

TMZ erhielt die Aussagen, dass der Produzent das Model Keri Claussen Khalighi nicht sexuell angegriffen habe. Dies bestätigten die Ergebnisse einer Lügendetektoruntersuchung. Russel musste sich dabei den Aussagen der Klägerin stellen. Laut seiner Anwälte Michael Sterling und E. Carlos Tanner wird der Hip-Hop-Moghul sich zu vier weiteren Vorfällen dem polygrafischen Test, dem sogenannten Lügendetektortest unterziehen. Alle daraus resultierenden Schlussfolgerungen sollen veröffentlicht werden. Die betroffenen Frauen wurden eingeladen, sich ebenfalls testen zu lassen. Inwiefern die neuen Ergebnisse dem Angeklagten im Falle eines Gerichtsverfahrens helfen können, ist bisher noch unklar. Es gibt jedoch Beispiele aus den USA, in denen der Test als Beweismittel erlaubt wurde.

Nachdem sich Russel zunächst entschuldigte, in seinen Beziehungen zu "unsensibel" gewesen zu sein, folgte jetzt die große Wende. Auf Instagram startete er eine #NOTME-Kampagne. Der Hip-Hop-Star besteht jedoch darauf, dass er in keinster Weise die #METOO-Bewegung schmälern möchte. Allerdings wolle er unbedingt seine Unschuld beweisen.

Russell Simmons auf Elton Johns AIDS Foundation's Academy Awards Viewing Party 2017Getty Images / Frederick M. Brown
Russell Simmons auf Elton Johns AIDS Foundation's Academy Awards Viewing Party 2017
Russell Simmons, ProduzentGetty Images
Russell Simmons, Produzent
Musikproduzent Russell Simmons in New York City 2017Michael Loccisano / Staff / Getty Images
Musikproduzent Russell Simmons in New York City 2017


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de