Royaler Zeitbonus in der Schule? Seit Anfang September geht Prinz George (4) auf die Thomas's Battersea Privatschule. Nicht nur für den kleinen Prinzen bedeutete das eine große Veränderung – auch für seine Mitschüler hat sich einiges geändert: Die gesamte Schule muss zehn Minuten vor dem Vierjährigen vor Ort eintrudeln!

Alle kommen 8:20 Uhr, George darf erst ab halb neun die Schulbank drücken. Der Grund dafür ist jedoch nicht, dass die Lehrer den Blaublüter bevorzugen möchten – in diesen zehn Minuten soll für seine Sicherheit gesorgt werden. Die Schüler müssen sich allesamt einem Security-Check unterziehen, wie Bunte berichtete. Diese Vorgabe gilt sogar für seine Cousine Maud Windsor, die mit ihn in eine Klasse geht. Mit diesem aufwendigem Prozedere macht sich der Spross von Herzogin Kate (36) und Prinz William (35) nicht unbedingt Freunde in der Lernanstalt: Besonders die Eltern seiner Klassenkameraden seien sauer.

Immerhin sollen Kate und William zum Schulstart via E-Mail mitgeteilt haben, dass sie den normalen Alltag in der Vorschule nicht stören wollen und George genau wie seine Mitschüler behandelt werden soll. Daraus wurde nun aber nichts – denn eine Frau soll schon kurze Zeit nach seiner Einschulung versucht haben, das Kind zu entführen. Die Prinzen-Extrawurst ist also auch nicht unbegründet.

Prinz George an seinem ersten SchultagWPA Pool / Getty
Prinz George an seinem ersten Schultag
Prinz George bei seinem ersten Schultag in LondonWPA Pool/ Getty Images
Prinz George bei seinem ersten Schultag in London
Prinz George und Prinz WilliamChris Jackson / Getty Images
Prinz George und Prinz William
Wie findet ihr es, dass die ganze Schule 10 Minuten vor Prinz George antreten muss?4512 Stimmen
3454
Ich finde es richtig, immerhin steht die Sicherheit von George und seinen Klassenkameraden auf dem Spiel!
1058
Ich finde es unfair, dann hätte man den Kleinen lieber nicht auf eine Schule außerhalb des Palastes gehen lassen sollen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de