Erstes Statement vor Gericht: Moderator Carsten Spengemann (45) muss sich zurzeit in einem Zivilprozess verantworten. Er soll seinem Schauspielkollegen Sebastian Teichner 700 Euro Gage schuldig geblieben sein. Der reichte daraufhin Klage gegen den gebürtigen Hamburger ein. Jetzt verteidigte sich Carsten und beteuerte seine Unschuld!

Wie die Bild berichtet, habe der ehemalige Verbotene Liebe-Star vor Gericht von einem Versehen gesprochen. Er hätte lediglich übersehen, dass das Geld auf seinem und nicht auf Sebastians Konto gelandet sei. "Ich habe mehrmals nachgefragt, ob das mit der Gage geklärt sei“, versicherte er in dem Prozess. Andere Kollegen des 45-Jährigen machten jedoch gegensätzliche Aussagen und belasteten ihn damit schwer: "Der Beklagte rief mich an und fragte explizit nach der Gage“, behauptete eine der Zeuginnen.

Der Anwalt des Klägers ist sich sicher: Die Unschuldsbeteuerung des TV-Stars war eine Lüge! Dafür will er ihn sogar zur Rechenschaft ziehen. "Ich überlege, Strafanzeige wegen Prozessbetruges zu erstatten. In Carsten Spengemann steckt kriminelle Energie“, meinte der Jurist.

Carsten Spengemann auf MallorcaWENN
Carsten Spengemann auf Mallorca
Carsten Spengemann bei einem Charity-ProjektLuca V. Teuchmann / Getty Images
Carsten Spengemann bei einem Charity-Projekt
Carsten Spengemann im Hexenkessel auf MallorcaWENN
Carsten Spengemann im Hexenkessel auf Mallorca


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de