Obwohl Herzogin Kate (36) schon ihr drittes Kind erwartet – Routine scheint bei der jungen Mutter noch nicht eingekehrt zu sein. Im April soll das Geschwisterchen von Prinz George (4) und Prinzessin Charlotte (2) zur Welt kommen. Bei Kate sollen die Nerven mittlerweile schon blank liegen – sie habe panische Angst vor der Geburt.

Schon in ihren ersten beiden Schwangerschaften musste die 36-Jährige Höllenqualen leiden. Allerdings nicht unbedingt nur bei der Geburt, sondern im Vorfeld. Kate litt an Hyperemesis gravidarum, einer extremen Form der Morgenübelkeit. Auch in den ersten Monaten mit Baby Nummer drei soll die Herzogin an dem Symptom gelitten haben. Nun habe sie aber vor etwas ganz anderem Angst: den Geburtsschmerzen. Prinz William (35) habe seiner Frau jetzt aber die Methode des sogenannten Hypnobirthings vorgeschlagen, wie die OK! berichtet.

Durch tiefes und besonders bewusstes Atmen könnten dabei Endorphine freigesetzt und die Muskeln entspannt werden. Damit könne die Mutter die Kontrolle übernehmen und sich gleichzeitig selbst vom Schmerz ablenken. Um noch mehr zu relaxen, möchte Kate angeblich auch bei sich zu Hause entbinden. Hättet ihr gedacht, dass Kate solche Panik vor den Wehenschmerzen hat? Stimmt ab!

Herzogin Kate bei ihrem Besuch der Roe Green Junior School im Nordwesten LondonsJonathan Brady - WPA Pool/Getty Images
Herzogin Kate bei ihrem Besuch der Roe Green Junior School im Nordwesten Londons
Herzogin Kate bei einem Termin in Coventry im Januar 2018John Rainford / WENN.com
Herzogin Kate bei einem Termin in Coventry im Januar 2018
Prinzessin Charlotte, Herzogin Kate, Prinz William, Prinz George in WarschauArthur Edwards/Getty Images
Prinzessin Charlotte, Herzogin Kate, Prinz William, Prinz George in Warschau
Hättet ihr gedacht, dass Kate solche Panik vor den Wehenschmerzen hat?1729 Stimmen
633
Nein, da bin ich überrascht.
1096
Klar! Welche Schwangere hat das nicht!?


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de