Er wurde als Diva gecastet! Im vergangenen Sommer überraschte Jens Hilbert die TV-Zuschauer. Als relativ unbekannter Underdog zog er ins Promi Big Brother-Haus. Trotz seines geringen Bekanntheitsgrades punktete der Unternehmer so sehr bei den Zuschauern, dass er die Staffel sogar als Sieger verließ. Doch wenn es nach den PBB-Produzenten gegangen wäre, hätte das Publikumsvoting vielleicht ganz anders ausgesehen: Die wollten aus dem Unternehmer nämlich einen Streitstifter machen!

Bei der Lambertz Monday Night erinnert sich Jens an seine "Promi Big Brother"-Zeit zurück. Er weiß, dass er sich in dem Container ganz anders verhielt, als es die Macher der Realityshow erwartet hatten: "Am Anfang wollten die auch so einen Matthias Mangiapane (34) aus mir machen. Aber das ging nicht so gut mit mir, weil ich einfach super klarkam. Und impulsive Ausbrüche sind auch nicht so meins", vergleicht er sich im Promiflash-Interview mit dem aktuellen Dschungelcamper. Der spaltet mit seinem feurigen Temperament im Moment nämlich das Publikum.

Jens weiß aber, dass auch ruhige Typen wie Tina York (63) oder Kattia Vides (29) durchaus bei den Zuschauern punkten können. "Ich hab am Anfang auch gedacht, dass ich der langweiligste Promi bin und als Erstes rausfliege – und habe dann gewonnen. Das kann man ja ab einem bestimmten Grad gar nicht steuern", erklärt der 39-Jährige.

Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus' im Special bei RTL.de.

"Promi Big Brother"-Gewinner Jens HilbertWilli Weber / Sat.1
"Promi Big Brother"-Gewinner Jens Hilbert
Matthias Mangiapane an Tag 4 des DschungelcampsMG RTL D
Matthias Mangiapane an Tag 4 des Dschungelcamps
Jens Hilbert bei "Promi Big Brother" 2017Promi Big Brother, Sat.1
Jens Hilbert bei "Promi Big Brother" 2017
Glaubt ihr echt, dass auch ruhige Typen eine Realityshow gewinnen können?865 Stimmen
723
Klar, die machen wenigstens keinen Stress!
142
Nö, die sind viel zu langweilig!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de