Für ihn ist es das Salz in der Suppe: Raúl Richter (31) braucht ein kleines bisschen Eifersucht in seiner Beziehung. Der einstige GZSZ-Darsteller findet es nicht schlimm, wachsam zu sein. Zu viel Misstrauen sollte man seinem Partner jedoch nicht entgegenbringen – das geht nach hinten los, weiß Raúl!

In seiner Rolle in "Das Vermächtnis unseres Vaters" von Rosamunde Pilcher, zu sehen am 4. Februar um 20.15 Uhr im ZDF, spielt Raúl einen eifersüchtigen Freund. “Ich finde, so ein bisschen Eifersucht schadet nie", erzählte der Schauspieler im exklusiven Promiflash-Interview. Allerdings in Maßen: "Zu viel ist natürlich gar nicht gut. Habe ich auch schon erlebt. Das kann eine Beziehung kaputtmachen." Der 31-Jährige sagt, dass er seiner Liebsten viel durchgehen lasse – vorausgesetzt, es läuft gut. "Ich würde behaupten, ich bin so normal eifersüchtig", schätzte er sich selbst ein.

Aktuell hat der Ex-Soapie keine Herzdame an seiner Seite. "Ja, ich bin single", machte Raúl gegenüber Promiflash deutlich. Das sei aber absolut nicht schlimm für den TV-Hottie: "Ich glaube, ich habe verstanden, dass alleine sein eigentlich ganz gut ist, dass ich dadurch sehr viele Vorteile habe und ich machen kann, was ich will."

Raúl Richter bei der Filmpremiere von "Der Schlussmacher" in BerlinAndreas Rentz/ Getty Images
Raúl Richter bei der Filmpremiere von "Der Schlussmacher" in Berlin
Raúl Richter, SchauspielerInstagram / raulrichter
Raúl Richter, Schauspieler
Raúl Richter, SchauspielerThomas Lohnes / Getty Images
Raúl Richter, Schauspieler
Was sagt ihr zu Raúls Umgang mit Eifersucht?290 Stimmen
270
Ich stimme ihm voll zu! Ein bisschen Eifersucht zeigt nur, dass man seinen Partner wirklich liebt.
20
Ich bin ganz anderer Meinung. Jede Form von Eifersucht macht alles kaputt.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de