Es ist vorbei! Erst vor anderthalb Jahren übernahm Steffi Jones (45) das Amt der Bundestrainerin. Die gebürtige Frankfurterin konnte ihre fehlende Erfahrung als Trainerin jedoch nicht mit ihrer Leidenschaft für den Sport wettmachen. Schon bei der Europameisterschaft in den Niederlanden enttäuschte das DFB-Frauenteam und schied im Viertelfinale aus. Als ihre Truppe dann beim Vier-Nationen-Turnier SheBelieves Cup den letzten Platz belegte, zog man die Reißleine und entließ Steffi.

Diese Entscheidung hätten die sportlichen Leiter des Verbandes einstimmig beschlossen, heißt es in einem offiziellen Statement des DFB. In diesem dankte der Präsident des Sportverbandes Reinhard Grindel (56) der Entlassenen für ihr großes Engagement und machte auch deutlich, dass man sie beim DFB halten wolle: "Sie ist und bleibt ein prägendes Gesicht des deutschen Frauenfußballs, und ich würde mich freuen, wenn sie in anderer Funktion dem DFB und dem Frauenfußball erhalten bleibt", erklärte der Funktionär. Abgelöst wird die 45-Jährige jetzt von Horst Hrubesch (66), dem ehemaligen Trainer der U21 der Männer.

Trösten könnte Steffi in dieser schwere Phase ihre Ehefrau Nicole. Die ehemalige Fußballerin und die Bankerin gaben sich 2014 das Jawort. Ihre romantische Trauung fand im Garten der Villa Rothschild in Königstein statt.

Steffi Jones nach dem Aus ihres Teams im EM-ViertelfinaleMaja Hitij/Getty Images
Steffi Jones nach dem Aus ihres Teams im EM-Viertelfinale
Horst Hrubesch beim Olympiafinale 2016Clive Mason/Getty Images
Horst Hrubesch beim Olympiafinale 2016
Steffi JonesMaja Hitij/Getty Images
Steffi Jones
Was sagt ihr zu der Entlassung von Steffi Jones?469 Stimmen
169
Schade, ich fand sie als Vertreterin des DFB immer toll.
300
Na ja, wenn die Erfolge ausbleiben, muss man eben etwas machen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de