Schier unglaubliches Glück hatten Prinz Harry (33) und seine Kameraden bei einem ihrer Einsätze in Afghanistan! Man sollte meinen, der royale Rotschopf führe ein unbeschwertes Leben wie aus dem Bilderbuch, privilegiert aufgewachsen und bald Ehemann von US-Schauspielerin Meghan Markle (36). Aber als Soldat durchlebte er eine harte Zeit. Er wäre bei einem Einsatz an der gefährlichen pakistanischen Grenze fast gestorben!

Ein Kriegskamerad aus Harrys Bataillon erinnert sich laut der Daily Mail gut an den unglaublichen Vorfall im Jahre 2007. Er und der damals erst 23-Jährige wären in einem Trupp mit mehren Fahrzeugen in der Wüste unterwegs gewesen, als der Konvoi plötzlich stoppte. "Der Fahrer eines Wagens hatte unter dem Panzer vor ihnen etwas flackern sehen – alle sollten sofort halten." Es handelte sich um die Auslösevorrichtung für eine Sprengfalle. Die vorderen Fahrzeuge – auch Harrys – hatten die Druckplatte der Miene berreits passiert und nur um Zentimeter verfehlt. "Falls auch nur einer von uns darüber gefahren wäre, dann wäre Game over gewesen", erzählt der Soldat weiter.

So belastend und extrem der Krieg für den den jüngeren Bruder von Prinz William (35) gewesen sein muss, so inspirierte er ihn auch zu einem besonderen Engagement. 2014 gründete er die Invictus Games, eine paralympische Sportveranstaltung für Kriegsverwundete, die den Veteranen zu neuem Lebensmut verhelfen soll und ihnen eine Plattform für regelmäßigen Austausch untereinander bietet.

Prinz HarryBen Stansall / Getty Images
Prinz Harry
Prinz Harry im November 2016 bei einer Gedenkveranstaltung für gefallene Soldaten in LondonWENN
Prinz Harry im November 2016 bei einer Gedenkveranstaltung für gefallene Soldaten in London
Prinz Harry mit Militär-KollegenMatt Cardy/Getty Images
Prinz Harry mit Militär-Kollegen


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de