Die Zuschauer scheinen genau die richtige Wahl getroffen zu haben. In der ersten Liveshow von DSDS mussten am Samstagabend gleich zwei Kandidaten die Bühne räumen. Nicht nur für die polarisierende Staffel-Sexbombe Emilija Mihailova ist die Superstar-Reise vorbei – auch für Isa Martíno hat es am Ende nicht gereicht. Von der Entscheidung des Publikums lässt sich der Latino aber sicherlich nicht runterziehen. Im Gegenteil: Er sieht das Ganze einfach positiv!

Im Interview mit Promiflash verriet der 30-Jährige kurz nach der großen Entscheidung: "Irgendwie fühle ich mich leer. Aber gewissermaßen erleichtert. Also, ich bin jetzt gerade überhaupt nicht traurig. Ich bin irgendwie gerade froh, dass der Druck weg ist." Wirklich überrascht sei er von seinem Show-Aus nicht gewesen – schon vor und während seiner Performance habe er gewusst, dass es für ihn nicht reichen würde: "Es war eine Sache von Vorahnung, beziehungsweise ein negatives Gefühl im Vorfeld schon. Mir hat es gedreht, mir ging es in dem Moment nicht gut, ich wollte das einfach zu Ende performen und fertig."

Isa ist sich sicher: Genau dieses Gefühl sei bei den Zuschauern auch angekommen – gerade nach der Bewertung von Juryoberhaupt Dieter Bohlen (64). "Die Töne haben gestimmt, aber das Gefühl und das Feuer haben echt gefehlt. Das sah aus, als ob du dich auf der Bühne einscheißt", lautete das niederschmetternde Urteil des Poptitans.

Isa Martíno und Emilija Mihailova, DSDS-Kandidaten 2018MG RTL D / Stefan Gregorowius
Isa Martíno und Emilija Mihailova, DSDS-Kandidaten 2018
Isa Martíno, Kandidat bei DSDS 2018Instagram / isa.martino.official
Isa Martíno, Kandidat bei DSDS 2018
Dieter Bohlen bei DSDSGetty Images / Mathis Wienand
Dieter Bohlen bei DSDS
Fandet ihr Dieters Urteil gerechtfertigt?1875 Stimmen
1380
Ja, absolut! Er hatte Recht, das gibt Isa ja auch selbst zu.
495
Nein, das war wirklich zu hart. Bei den anderen Kandidaten war er viel netter!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de