Vergangene Woche musste Sänger Peter Andre (45) erfahren, dass seine beiden Kinder Princess und Junior (12) in großer Gefahr geschwebt haben. Seine Ex und Mutter der zwei gemeinsamen Kinder Katie Price (39) wurde zusammen mit den Kids bei Dreharbeiten in Südafrika überfallen und ausgeraubt. Das Ereignis war nicht nur für die Betroffenen selbst ein traumatisches Erlebnis, sondern auch für den besorgten Papa: Als Peter davon hörte, soll er beinahe zusammengebrochen sein.

Wie New! Magazine von einem Insider erfahren haben will, soll der 45-Jährige den Schock nicht sonderlich gut vertragen haben: "Pete ist fast kollabiert, als er das herausfand. Er war so erschrocken, dass er beinahe einen Herzinfarkt bekommen hätte." Der Musiker habe sich sofort mit seinen Kindern in Verbindung gesetzt und mit ihnen über die Vorfälle gesprochen. Die Teenies seien schließlich sein Ein und Alles, verriet die Quelle weiter: "Die Sicherheit seiner Kinder hat bei ihm höchste Priorität, aber natürlich würde er genau so wenig wollen, dass Katie etwas passiert."

Doch nicht nur der erste Ehemann des Ex-Boxenluders hat das Wohl der Price-Familie im Sinn. Auch ihr Noch-Ehepartner Kieran Hayler (31) habe sich am liebsten sofort in den Flieger nach Südafrika setzen wollen, als er von dem Raubüberfall gehört hat. Wegen des dramatischen Erlebnisses sei Katie bewusst geworden, dass sie den ehemaligen Stripper trotz seiner Fehltritte an ihrer Seite haben wolle.

Peter Andre bei den National Lottery Awards 2015Getty Images / Fred Duval
Peter Andre bei den National Lottery Awards 2015
Katie Price mit ihren Kindern Princess (links) und Junior (rechts)Tabatha Fireman/Getty Images
Katie Price mit ihren Kindern Princess (links) und Junior (rechts)
Kieran Hayler und Katie Price bei der Premiere von "Fifty Shades Darker"Tim P. Whitby / Getty
Kieran Hayler und Katie Price bei der Premiere von "Fifty Shades Darker"
Glaubt ihr, Peter hatte wirklich fast einen Herzinfarkt?445 Stimmen
216
Ja, das kann ich mir sehr gut vorstellen.
229
Ich glaube nicht, dass das so extrem war.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de