In der aktuellen Staffel von Deutschland sucht den Superstar sorgte Ex-Kandidat Diego Marquez mit seinen skurrilen Auftritten für Aufsehen. Mit seiner Behauptung, der Sohn des verstorbenen Rappers 2Pac (✝25) zu sein, wurde er das Gesprächsthema der Netzgemeinschaft. Am vergangenen Dienstag machte der Sänger erneut Schlagzeilen: Er soll seinen Vater mit einem Messer niedergestochen haben und ist bereits in polizeilichem Gewahrsam. Jetzt gab Jurymitglied Dieter Bohlen (64) ein Statement zum mutmaßlichen Tötungsdelikt des ehemaligen Showteilnehmers ab.

In der Castingshow gerieten der Poptitan und Diego immer wieder aneinander, schließlich musste der Rapper aufgrund seiner Pöbelattacken die Sendung verlassen. Wie die Bild berichtete, hätte Dieter trotzdem niemals mit dieser grausamen Tat gerechnet. "Ich bin erschüttert und hätte so was niemals gedacht. Man kann eben nicht in Menschen hineinschauen. Ich bedauere diesen Zwischenfall und ich hoffe, dass sein Vater bald wieder gesund ist", teilte der 63-Jährige mit. Aus dem Krankenhaus gab es inzwischen die Nachricht, dass Diegos Vater nicht mehr in Lebensgefahr schwebt.

Aufgrund von Drogenmissbrauch leidet Diegos an einer Psychose und war in therapeutischer Behandlung. Zum Recall in Südafrika begleitete ihn auch sein persönlicher Betreuer, damit er überhaupt mitmachen durfte.

Diego, DSDS-Kandidat 2018MG RTL D / Stefan Gregorowius
Diego, DSDS-Kandidat 2018
DSDS-Kandidat DiegoMG RTL D / Stefan
DSDS-Kandidat Diego
Emilija Mihailova und DiegoMG RTL D / Stefan Gregorowius
Emilija Mihailova und Diego


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de