Hat Real-Life-Ken übertrieben? Der Brasilianer Rodrigo Alves (34) hat in seinem Leben schon über 60 Schönheitsoperationen hinter sich. Sein letzter Beauty-Eingriff war Ende 2017: Der 34-Jährige ließ sich vier Rippen entfernen, um eine schmalere Taille zu bekommen. Nach dieser Operation schwor die menschliche Kunstfigur, sich nie wieder unters Messer legen zu wollen. Kommt dieser Entschluss aber eventuell zu spät? Rodrigo gibt nämlich zu: Er leidet nach der Rippenentnahme unter starken Schmerzen!

Gegenüber MailOnline klagte der Südamerikaner sein Leid: "Ich habe abends Schmerzen. Es ist nicht unerträglich, aber es ist in meinem Kopf und jetzt frage ich mich, was ich mir dabei gedacht habe." Inzwischen bedauert er den letzte Beauty-OP – und zwar aus einem ganz bestimmten Grund! "Ich habe zwei Narben auf meinem Rücken, aber das Schlimmste ist, ich fühle mich nicht schmaler als zuvor", erzählte er dem britischen Portal. Er sehe nur eine Veränderung, wenn er sein Korsett trage, ohne das formende Kleidungsstück fühle er sich wie zuvor.

In diesem Zusammenhang kann ihm wahrscheinlich nur eine Person helfen, die das gleiche durchgemacht hat: seine Busen-Freundin Sophia Wollersheim (30). Die blonde Exfrau von Rotlicht-König Bert (67) hatte sich im Juni 2017 selbst Rippen entfernen lassen und läuft seitdem mit einer XXS-Taille durchs Leben. Glaubt ihr, dass Sophia Rodrigo trösten und wieder aufbauen kann? Stimmt darüber in unserer Umfrage ab!

Rodrigo Alves nach seiner Rippen-OPSplash News
Rodrigo Alves nach seiner Rippen-OP
Rodrigo Alves, Real-Life-KenFlynet - Splash News
Rodrigo Alves, Real-Life-Ken
Sophia Wollersheim und Rodrigo Alves in KölnMichelle Zillekens/WENN.com
Sophia Wollersheim und Rodrigo Alves in Köln
Kann Sophia Wollersheim Rodrigo helfen?491 Stimmen
189
Ja, schließlich haben sie das gleiche durchgemacht!
302
Nein, sie scheinen nach ihren OPs jeweils andere Erfahrungen zu machen!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de