Wurde er deshalb etwa gewalttätig? Vor wenigen Wochen eskalierte ein Streit zwischen dem psychisch labilen DSDS-Kandidaten Diego Marquez und seinem Vater. Daraufhin stach der frühere Castingshow-Teilnehmer auf sein Elternteil mit einem Messer ein. Nach seiner Tat wurde der 20-Jährige in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Jetzt wurden neue Details zu dem Vorfall bekannt: Angeblich durfte der Nachwuchssänger seine Medikamente selbstständig absetzen.

Weil der Musiker an einer durch Drogenkonsum ausgelösten Psychose leidet, lebte er lange Zeit in einer betreuten Wohneinrichtung. Wie einer seiner ehemaligen Mitbewohner jetzt gegenüber Bild mitteilte, sollen die Pfleger Diego schon länger sich selbst überlassen haben: "Sie haben Diego ein paar Wochen vor der Tat erlaubt, seine Medikamente abzusetzen, ohne es zu hinterfragen." Wie der Sängers mit der Umstellung klarkomme, sei ihnen egal gewesen. "Sie haben eine Mitschuld an der Tat", behauptete der Insider weiter.

Als das Ausmaß des Familiendramas bekannt wurde, waren die ehemaligen Mitkandidaten schockiert. Auch Jury-Chef Dieter Bohlen (64) konnte kaum fassen, dass der Mann, der kurz zuvor noch um den Einzug in die Liveshows kämpfte, zu so etwas fähig sei: "Ich bin erschüttert und hätte so was niemals gedacht. Man kann eben nicht in Menschen hineinschauen", erklärte der frühere Modern Talking-Star.

DSDS-Kandidat Diego und sein persönlicher Bodyguard "Mr. T"MG RTL D / Stefan Gregorowius
DSDS-Kandidat Diego und sein persönlicher Bodyguard "Mr. T"
Diego, DSDS-Kandidat 2018MG RTL D / Stefan Gregorowius
Diego, DSDS-Kandidat 2018
DSDS-Kandidat DiegoMG RTL D / Stefan
DSDS-Kandidat Diego
Was meint ihr: Durfte Diego seine Medikamente selbstständig absetzen?1621 Stimmen
353
Ja, ich glaube schon.
1268
Nein, das kann ich mir nicht vorstellen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de