Morgan Freeman (80) soll sich höchst unsittlich verhalten haben: Acht Frauen werfen dem Schauspieler vor, er habe sie anstandslos auf ihre Körper reduziert, einige von ihnen sprechen sogar von unerwünschten Berührungen. Zeugen und belastende Videos bekräftigen die Anschuldigungen der vermeintlichen Betroffenen. Durch die Vorwürfe der sexuellen Belästigung muss der "Großvater der Nation" nicht nur seinen guten Ruf einbüßen: Wichtige Kooperationspartner haben bereits jetzt die Zusammenarbeit mit Freeman eingestellt.

Einer von ihnen ist das Unternehmen Visa: Der Oscarpreisträger ist Synchronsprecher für die Werbespots des Finanzriesens, der zu Freemans langjährigen Arbeitgebern zählt. Doch so lange der Skandal nicht aufgeklärt ist, tritt das Institut von der Kollaboration zurück: "Wir sind uns der Vorwürfe bewusst, die gegen Herrn Freeman erhoben wurden. An diesem Punkt wird Visa das Marketing aussetzen, in dem der Schauspieler eingebunden ist", hieß es in einer Bekanntmachung. Und auch TransLink, der Transportbehörde der kanadischen Metropole Vancouver, wird der Leinwand-Star nicht weiter seine Stimme verleihen – sie kündigte ihm ebenfalls.

Die Hollywoodgröße kann es gar nicht fassen, was ihm zur Last gelegt wird: "Ich bin am Boden zerstört, dass 80 Jahre meines Lebens in Gefahr sind", sagte Freeman in einem Statement. Er habe versucht, durch flapsige Sprüche und Komplimente eine entspannte Atmosphäre zu schaffen, aber niemals Unbehagen auslösen wollen. "Ich möchte klarstellen: Ich habe Frauen nicht angegriffen. Ich habe keine Beschäftigung oder Beförderung im Austausch für Sex angeboten. Jeder Hinweis, dass ich das getan habe, ist völlig falsch", machte der "Million Dollar Baby"-Darsteller deutlich.

Schauspieler Morgan Freeman im Juni 2013Getty Images / Frazer Harrison
Schauspieler Morgan Freeman im Juni 2013
Morgan Freeman bei der PEN Literary Gala 2018 in New York CityDia Dipasupil / Getty Images
Morgan Freeman bei der PEN Literary Gala 2018 in New York City
Morgen Freeman, SchauspielerrGetty Images / Frederick M. Brown
Morgen Freeman, Schauspielerr
Könnt ihr es verstehen, dass Firmen die Zusammenarbeit mit Morgan Freeman abbrechen?1286 Stimmen
505
Ja. Der Skandal würde sich schlecht aufs Geschäft auswirken.
781
Nein. Total überzogene Reaktion.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de