Für diesen Augenblick hat Kim Kardashian (37) hart gekämpft. Der Reality-TV-Star setzte sich längere Zeit für die Freilassung von Alice Marie Johnson ein. Sie überredete sogar den US-Präsidenten Donald Trump (72), die lebenslange Haftstrafe der Seniorin aus Alabama zu verkürzen. Jetzt traf sie zum ersten Mal auf die Begnadigte, die mehr als 21 Jahre im Gefängnis saß. Die dreifache Mutter erklärte Alice gleich, was sie in all der Zeit verpasst hatte und brachte ihr Snapchat bei.

Wie People berichtet, begegneten sich die beiden Frauen zwei Wochen nach dem Freispruch in Memphis und hatten einiges zu bereden. Da die 63-Jährige seit 1996 hinter Gittern saß, verpasste sie auch die Einführung des Kurzvideonachrichtendienstes. "Alice hat noch nie Filter benutzt, also gebe ich ihr eine kleine Einführung. Liebe dich, Alice", erklärte Kim in einem der vielen Clips, die sie im Verlauf des Treffens in ihre Snapchat-Story lud. Gemeinsam probierten sie also diverse digitale Masken aus und hatten eine Menge Spaß.

Vermutlich werden die beiden jedoch nicht nur am Smartphone der Kurven-Queen gehangen, sondern auch über das Geschehene gesprochen haben. Schließlich hatten die beiden bisher nur am Telefon miteinander kommuniziert. Auf diesem Wege teilte die 37-Jährige Alice auch ihre Begnadigung mit. Ein Moment, den der Make-up-Mogul nie vergessen werde.

Kim Kardashian zeigt Alice Marie Snapchatsnapchat / kimkardashian
Kim Kardashian zeigt Alice Marie Snapchat
Kim Kardashian bei der Met Gala 2018Jamie McCarthy/Getty Images
Kim Kardashian bei der Met Gala 2018
Kim Kardashian und Donald TrumpInstagram / realdonaldtrump
Kim Kardashian und Donald Trump
Was sagt ihr zu der Snapchat-Session von Kim Kardashian und Alice Marie Johnson?590 Stimmen
213
Supercool und total lustig. Die beiden müssen sehr viel Spaß gehabt haben.
377
Ich denke nicht, dass Snapchat das wichtigste Thema nach der ganzen Sache sein sollte.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de