Es ist immer wieder der gleiche Ablauf. Bei jedem Freistoß in aussichtsreicher Position legt sich Cristiano Ronaldo (33) den Ball hin, geht immer vier Schritte nach hinten, stellt sich breitbeinig hin und krempelt die Hosenbeine nach oben. In dieser amüsanten Pose verharrt der Kicker bis zum Pfiff des Schiedsrichters. Dieser Anblick sorgte jetzt nach dem WM-Achtelfinalspiel zwischen Portugal und Uruguay für einige Lacher im Netz. Aber warum stellt der Fußballstar immer seine Beinmuskulatur zur Schau?

Der frühere Assistenztrainer von Manchester United, Mike Phelan, kann sich noch gut an die Zeit von CR7 bei dem englischen Traditionsklub erinnern. Schon damals trainierte der Flügelstürmer ohne Ende Freistöße. "Er ist der ultimative Showman. Er hat diese gewisse Arroganz. Wenn er seine Shorts nach oben zieht und seine Oberschenkel zeigt, sagt er: 'Alle Augen auf mich' und 'Der Ball geht rein'", erklärte der Coach der Daily Mail. Beim ersten Spiel der WM 2018 gegen Spanien klappte das auch sehr eindrucksvoll. Mit seinem Standard kurz vor Schluss sorgte der mehrfache Weltfußballer für den 3:3-Ausgleichstreffer.

Danach wollte ihm dieses Kunststück allerdings nicht mehr gelingen – und auch sein spezieller Glücksbringer versagte schon in Spiel vier des Turniers. Cristiano hatte sich nämlich extra einen Kinnbart stehen lassen. Nach der Niederlage im ersten K.O.-Spiel muss das portugiesische Team nun aber seine Koffer packen. Ob der jetzt 33-Jährige in vier Jahren bei der nächsten WM dabei sein wird, bleibt abzuwarten.

Cristiano Ronaldo bei der WM 2018JACK GUEZ/AFP/Getty Images
Cristiano Ronaldo bei der WM 2018
Cristiano Ronaldos Freistoßtor gegen SpanienMichael Steele/Getty Images
Cristiano Ronaldos Freistoßtor gegen Spanien
Cristiano Ronaldo nach seinem ersten Tor gegen SpanienMichael Steele/Getty Images
Cristiano Ronaldo nach seinem ersten Tor gegen Spanien
Was sagt ihr zu dem Ritual von Cristiano Ronaldo vor Freistößen?8447 Stimmen
5102
Ich finde das einfach nur albern.
3345
Solange er dadurch Tore schießt, ist das doch okay.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de