Herzogin Meghan (36) und Prinz Harry (33) sind nicht die ersten Royals, die gegen das Liebesprotokoll der Queen (92) verstoßen! Nach einem gewonnenen Poloturnier drückte der britische Royal seiner frischgebackenen Ehefrau einen liebevollen und öffentlichen Schmatzer auf die Lippen. Eigentlich ein No-Go im Palast. Aber vielleicht nahm sich Harry ja ein Beispiel an seinen Eltern – die rebellierten schon vor 30 Jahren gegen diese ungeschriebene Regel.

Der britische Thronfolger Prinz Charles (69) saß selbst über 40 Jahre lang begeistert hoch zu Ross und erspielte sich Trophäe um Trophäe, bis er seines schmerzenden Rückens wegen sein Lieblingshobby an den Nagel hängen musste. Ab 1981 begleitete ihn dabei Ehefrau Diana (✝36), bis sich die beiden 1996 schließlich scheiden ließen. Bevor die Liebe zwischen den Eltern von Prinz William (36) und Harry aber erlosch, ließen sie sich regelmäßig nach Charles' Match-Erfolgen zu einem romantischen Lippenbekenntnis hinreißen.

Die Regentin des Landes sieht solche Zurschaustellungen nicht gerne – ihrer Meinung nach leide das Ansehen der Familie darunter. Vor den Untertanen ist höchste Professionalität der Prinzen und Prinzessinnen gefragt – eine öffentliche Rüge gab es aber bisher nicht. Schließt ihr euch der Meinung der Queen an? Stimmt ab!

Prinz Charles und Lady Diana nach einem Polo-TurnierAll Action / Actionpress
Prinz Charles und Lady Diana nach einem Polo-Turnier
Prinzessin Diana und Prinz Charles beim PolospielSplash News
Prinzessin Diana und Prinz Charles beim Polospiel
Queen Elizabeth II. und Prinz PhilipPeter Macdiarmid/Getty Images
Queen Elizabeth II. und Prinz Philip
Findet ihr, die Royals sollten sich in der Öffentlichkeit nicht küssen?1378 Stimmen
196
Ja, das ist nicht professionell
1182
Quatsch, ist doch niedlich


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de