Angela Trimbur (37) geht gerade durch eine schwere Zeit. Bei der Schauspielerin wurde vor wenigen Wochen Brustkrebs festgestellt. Dieser ist bereits so weit fortgeschritten, dass sie sich beide Brüste abnehmen lassen und im September auch einer Chemotherapie unterziehen muss. Nach einer Untersuchung im Krankenhaus erlebte Angela jetzt aber einen weiteren Albtraum. Sie wurde von der Polizei angehalten und erlitt daraufhin einen Nervenzusammenbruch.

In ihrer Instagram-Story erzählte die "Halloween II"-Darstellerin ihren Followern jetzt die bewegende Geschichte. Nach ihrem Besuch in der Klinik fuhr sie mit ihrem Auto nach Hause. An einer roten Ampel erhielt sie einen Anruf ihrer Ärztin – und beantwortete ihn. Ein Fehler, schließlich ist das Telefonieren am Steuer auch in den USA verboten. Prompt wurde die 37-Jährige von einer Polizistin angehalten, die ihr einen Strafzettel ausstellte. Für Angela zu viel – sie fing bitterlich an zu weinen, wie sie ihren Fans immer noch bewegt berichtete.

Für die Aktrice besonders bitter: Die Beamtin zeigte offenbar keinerlei Emotionen, obwohl sie ihr von ihrer Erkrankung und damit verbundenen Verzweiflung erzählte. "Ich weiß, dass sie nur ihren Job macht", zeigte sie sich versöhnlich. Dennoch habe sie der Vorfall sehr mitgenommen.

Angela Trimbur bei einer Party im Januar 2016Vivien Killilea/Getty Images for Kari Feinstein
Angela Trimbur bei einer Party im Januar 2016
Angela Trimbur im KrankenhausInstagram / angelatrimbur
Angela Trimbur im Krankenhaus
Angela Trimbur, SchauspielerinMatt Winkelmeyer/Getty Images
Angela Trimbur, Schauspielerin
Könnt ihr Angelas Wut verstehen?1137 Stimmen
655
Ja, die Polizistin hätte wirklich einfühlsamer reagieren können.
482
Nein. Die Polizistin hat einfach ihren Job gemacht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de