Muss sich Angelina Jolie (43) nach der Trennung von Ehemann Brad Pitt (54) jetzt tatsächlich auch von ihrer Anwältin verabschieden? Kürzlich sorgte jedenfalls dieses Gerücht für reichlich Aufsehen: Angeblich habe sich Laura Wasser (50) dagegen entschieden, der Lara Croft-Darstellerin auch weiterhin im Prozess gegen den "Fight Club"-Star beizustehen – da der Rosenkrieg zwischen den beiden Hollywoodstars ein unvertretbares, abscheuliches Ausmaß angenommen habe. Diese Behauptung wird jetzt allerdings dementiert!

Wie Angelinas Pressesprecherin gegenüber People erklärt, hat sich an der rechtlichen Unterstützung der Oscar-Preisträgerin nichts verändert: "Ich habe mit Laura persönlich gesprochen. Die TMZ-Schlagzeile ist nicht wahr. Sie hat nicht gekündigt und wird es auch in Zukunft nicht tun", heißt es in der Stellungnahme. Ein anderer Insider plauderte allerdings aus, dass das Verhältnis der beiden Frauen zueinander trotzdem angespannt sein soll.

Laut einer weiteren Quelle habe Angelina zwar eine weitere Anwaltskanzlei engagiert – aber nicht, um die aktuelle zu ersetzen: "Irgendjemand missinterpretiert die Tatsache, dass Experten zugezogen werden. In so einem Fall ist das eine übliche Strategie", will der Berichterstatter im Magazininterview wissen.

Laura Wasser, Star-AnwältinKevork Djansezian/Getty Images
Laura Wasser, Star-Anwältin
Angelina Jolie und Brad Pitt bei der Premieren-Gala von "By the Sea"Jason Merritt/Getty Images
Angelina Jolie und Brad Pitt bei der Premieren-Gala von "By the Sea"
Laura Wasser, Angelina Jolies AnwältinValerie Macon/Getty Images
Laura Wasser, Angelina Jolies Anwältin
Könnt ihr euch vorstellen, dass zwischen Angelina und ihrer Anwältin schlechte Stimmung herrscht?306 Stimmen
241
Ja, aber das ist bestimmt auf den Stress zurückzuführen!
65
Nein, sonst hätte Angelina sie doch entlassen!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de