Nicht nur seine Fans verfolgen das Drama um Jan Ullrich (44) erschüttert – auch sein Bekanntenkreis beobachtet das Geschehen mit großer Sorge. Seit Tagen hält der Ex-Sportler die Welt in Atem, wurde am Freitag gar vorübergehend festgenommen, weil er eine Prostituierte gewürgt haben soll. Inzwischen soll der Tour de France-Sieger wieder auf freiem Fuß sein. Einem Freund bereitet die Freilassung allerdings enorme Sorgen.

Ein enger Vertrauter zeichnete ein düsteres Bild des früheren Sportstars, der nach der Verweigerung der Aussage am Freitagabend freigelassen werden soll: Bestimmte Leute aus Ullrichs Umfeld sollten keinen Zugriff und Einfluss mehr auf ihn haben dürfen – denn die würden ihn auch in einer öffentlich zugänglichen Therapieeinrichtung weiter beliefern. "Wenn Jan weiter Amphetamine nimmt, bringt er bald jemanden um und ist zeitnah selbst tot", zitiert Bild den anonymen kroatischen Box-Promoter, der dem 44-Jährigen den letzten Anschub gegeben habe, dessen Drogen- und Alkoholprobleme therapieren zu lassen.

Die Lösung für den Ex-Sportler sei daher, in Untersuchungshaft beaufsichtigt zu werden: "Ich appelliere an die Staatsanwaltschaft, Jan in U-Haft zu nehmen und ihn medizinisch betreuen zu lassen. Nur das kann ihn gerade schützen." Gegenwärtig sollen aber die Voraussetzungen für eine Inhaftierung nicht vorliegen, weswegen die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main bei Gericht bisher keinen Haftbefehl beantragt habe.

Jan Ullrich, Ex-RadprofiAndreas Rentz/Getty Images
Jan Ullrich, Ex-Radprofi
Jan Ullrich im August 2018Starpress/WENN.com
Jan Ullrich im August 2018
Ex-Sportler Jan UllrichThomas Niedermueller / Getty Images
Ex-Sportler Jan Ullrich


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de