Thomas Markle Sr. (74) kann es einfach nicht lassen. Es vergeht kaum ein Tag, an dem der Vater von Herzogin Meghan (37) nicht öffentlich gegen seine berühmte Tochter oder die britische Königsfamilie poltert. Obwohl Meghan ihn schon mehrfach darum gebeten hat, nicht mehr mit der Presse zu reden, bleibt der Redefluss des pensionierten Kameramanns ungebrochen. Jetzt kommt schon der nächste Hammer: Thomas vergleicht das Verhalten der Royals mit dem von Scientology-Mitgliedern.

In einem Interview mit der britischen Sun beschwerte sich der US-Amerikaner darüber, dass die Königsfamilie sich nach außen abschotte: "Sie benehmen sich sektenartig, wie Scientology, weil sie so verschwiegen sind." Weiter behauptete der US-Amerikaner, dass das britische Königshaus seine Mitglieder manipuliere. Mit diesen Aussagen machte sich Thomas wohl mal ordentlich Luft – denn laut ihm wurde er seit der Heirat seiner Tochter mit Prinz Harry (33) mit einer Mauer des Schweigens konfrontiert. Meghan soll den Kontakt zu ihrem Papa sogar abgebrochen haben. Der forderte nun in dem Gespräch mit der Zeitung, dass die Royals moderner werden und auch einen forschenden Blick auf das Königshaus erlauben sollten.

Allerdings hat sich Thomas mit seinem verbalen Attacken die Suppe selbst eingebrockt. Denn der Kensington Palace hält sich nur an das royale Protokoll, sprich: Persönliche Angelegenheiten werden nicht kommentiert. Allerdings erwägt das britische Königshaus mittlerweile angeblich, mit dieser Maxime zu brechen – um Meghan vor ihrem redewütigen Papa zu schützen.

Thomas Markle Sr., Vater von Herzogin MeghanThorpe/MEGA
Thomas Markle Sr., Vater von Herzogin Meghan
Prinz Harry zusammen mit Herzogin MeghanChris Jackson / Getty Images
Prinz Harry zusammen mit Herzogin Meghan
Herzogin Meghan und Prinz Harry in Ascot 2018Chris Jackson/Getty Images
Herzogin Meghan und Prinz Harry in Ascot 2018
Könnt ihr Thomas' Anschuldigungen nachvollziehen?1170 Stimmen
116
Ja, die Verschlossenheit der Royals ist schon eigentümlich.
1054
Nein, Meghans Vater lässt einfach nur seinen Frust an den Royals aus.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de