Wurde Mac Millers (✝26) Haus nach seinem Tod etwa wirklich drogenfrei gemacht? Am vergangenen Freitag hatte das plötzliche Ableben des Rappers für einen Schock in seiner Fangemeinde gesorgt. Mit nur 26 Jahren wurde der "Best Day Ever"-Interpret leblos in seinem Haus aufgefunden – der Musiker verstarb angeblich an einer Überdosis. Ein neues Detail verstrickt nun noch weitere Personen in den Fall: Denn eine Quelle behauptet jetzt, die Beweise für den Drogenkonsum seien nach Macs Tod bewusst vernichtet worden!

Wie ein Insider der Untersuchung nun gegenüber TMZ berichtete, habe die Polizei bei der Durchsuchung nur eine geringe Menge Kokain gefunden. Dies widerspreche der angenommenen tödlichen Nutzung der illegalen Substanz. Es bestehe deswegen die Annahme, jemand habe dort aufgeräumt und geputzt, damit es keine Beweise für den Missbrauch gebe – dabei soll es sich jedoch nicht um den Toten gehandelt haben. Für die Gesetzeshüter mache es keinen Sinn, dass Mac die Wohnung in der Nacht seines Sterbens noch selbst gesäubert habe.

Den Annahmen der Behörden nach müssen dafür also Außenstehende verantwortlich gewesen sein. Für diese Theorie könnten einige Augenzeugenberichte sprechen: Denn sowohl am Donnerstag als auch am Freitag soll der Exfreund von Ariana Grande (25) noch Besuch gehabt haben.

Mac Miller
Instagram / arianagrande
Mac Miller
Mac Miller beim "Wonderland"-Konzert in Los Angeles
Getty Images
Mac Miller beim "Wonderland"-Konzert in Los Angeles
Rapper Mac Miller und Sängerin Ariana Grande
Instagram / arianagrande
Rapper Mac Miller und Sängerin Ariana Grande


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de