Kann sie ihrem Sohn beim Kampf gegen die Sucht helfen? Bereits seit über 30 Tagen befindet sich Ben Affleck (46) in einer Entzugsklinik in Malibu. Seine Noch-Ehefrau Jennifer Garner (46) hatte ihn dort hingebracht, als der Schauspieler nach der Trennung von Lindsay Shookus (38) angeblich erneut zur Flasche gegriffen hatte. Aus Sorge vor einem Rückfall soll im Anschluss an die Reha nun sogar seine Mutter Christine Anne Boldt bei Ben einziehen!

In den vergangenen Wochen hatte Christine bereits ihre Ex-Schwiegertochter bei der Betreuung ihrer drei Enkel unterstützt. Wie das amerikanische OK!-Magazin berichtet, sei sie dafür sogar bei Jen eingezogen. Letztendlich habe die Schauspielerin ihre Schwiegermutter aber darum gebeten, nach Bens Entzug bei ihm zu wohnen. "Sie hat einfach Angst, dass er ohne Aufsicht wieder zur Flasche greift. Sie vertraut ihm nicht", erklärte ein Insider. Zudem solle Christine auch ein Auge darauf haben, dass die vermeintliche neue Freundin ihres Sohnes, Shauna Sexton, den 46-Jährigen nicht weiter negativ beeinflusst. Das Model hatte ihren Freund zuletzt gegen Empfehlungen der Klinikberater während seiner Therapie besucht.

Wie eng das Band zwischen Jennifer und Christine ist, hat sich bereits in den letzten Jahren gezeigt. Immer wieder wurden die beiden Frauen von Paparazzi abgelichtet, wie sie beispielsweise vertraut und ausgelassen zusammen unterwegs waren oder gemeinsam die Kirche besuchten.

Ben Affleck bei einem Photocall in LondonGetty Images
Ben Affleck bei einem Photocall in London
Shauna Sexton und Ben Affleck in Los AngelesT.Maidana / SplashNews.com
Shauna Sexton und Ben Affleck in Los Angeles
Jennifer Garner und ihre Ex-Schwiegermutter Christine Anne BoldtBG004/Bauergriffin.com / MEGA
Jennifer Garner und ihre Ex-Schwiegermutter Christine Anne Boldt
Was sagt ihr dazu, dass Bens Mutter bei ihm einziehen soll?372 Stimmen
351
Finde ich gut. Sie kann ihn bestimmt unterstützen.
21
Mich würde das zu sehr einengen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de