Sinéad O'Connor (51) ist zurück! Nach vier Jahren Pause brachte die Sängerin vor Kurzem ein paar neue Songs heraus. Doch die Musikerin mit den raspelkurzen Haaren wollte nicht mehr unter ihrem ursprünglichen Namen auf der Bühne stehen. Stattdessen nannte sich die Irin fortan Magda Davitt. Inzwischen gehört aber offenbar auch diese Entscheidung der Vergangenheit an. Neben einem erneuten Namenswechsel gab die einstige Katholikin nun bekannt: Sie ist zum Islam konvertiert!

Wie die 51-Jährige via Twitter mitteilte, habe sie ihren Vornamen jetzt in Shuhada' geändert, was auf Arabisch so viel wie "Märtyrer" bedeutet. "Hiermit möchte ich mitteilen, dass ich stolz bin, Muslima geworden zu sein. Das ist die natürliche Schlussfolgerung der Reise eines jeden intelligenten Theologen. Alle Schriften führen zum Islam", schrieb die vierfache Mutter im Netz. Zum Zeichen ihrer Veränderung postete sie darüber hinaus ein Foto, das sie mit Kopftuch zeigt.

Ob die Künstlerin ihre Lebenskrise damit endlich überwunden hat? Noch im August des vergangenen Jahres hatte sie einen Nervenzusammenbruch erlitten und musste im Krankenhaus behandelt werden. Zuletzt hieß es aus Shuhada's Umfeld allerdings, dass ihr psychischer Zustand nach einer langen Medikamentensucht noch sehr labil sei.

Sinéad O'Connor bei einem InterviewMark Doyle / Splash News
Sinéad O'Connor bei einem Interview
Sinéad O'Connor bei einer italienischen TV ShowSplash News
Sinéad O'Connor bei einer italienischen TV Show
Sinéad O'Connor bei einem Konzert in DublinWENN.com
Sinéad O'Connor bei einem Konzert in Dublin
Was sagt ihr zu dem Wandel von Sinéad O'Connor?3729 Stimmen
537
Ich kann sie gut verstehen.
3192
Ich finde das alles etwas komisch.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de