Sie haben sich gesucht und gefunden: Die Ehe von Prinz William (36) und Herzogin Kate (36) scheint auch sieben Jahre nach ihrer Trauung immer noch von Glück erfüllt zu sein. Drei bezaubernde Kinder bereichern das Leben in den königlichen Gemächern, jeder gemeinsame Auftritt des Paares wird zum Highlight. Doch das war nicht immer so. 2007 drohte die Liebe sogar endgültig zu zerbrechen. Eine neue Theorie schiebt Kates, vor allem aber auch Williams Familie, nun eine erhebliche Mitschuld zu.

2007 hatten William und Kate schon eine mehrjährige Beziehung hinter sich, doch dann überraschten sie die Öffentlichkeit mit ihrem Entschluss zu einer "Probe-Trennung". Angeblich, weil der Prinz nach Ende seines Studiums Zeit für sich gebraucht haben soll. Alles nur vorgeschoben? Wie express.co.uk jetzt berichtet, liefert der ehemalige Sun-Reporter Duncan Larcombe seine ganz eigene Theorie: In der Amazon-Doku "William & Kate: The Journey" enthüllt er, Kates bürgerlicher Hintergrund könnte bei der Trennung eine entscheidende Rolle gespielt haben.

So sollen sich Mitglieder der royalen Familie hinter Kates Rücken über sie lustig gemacht haben, erklärt Larcombe in der Doku. War sie in der Nähe, hieß es: "Doors to manual", was für das Umschalten der Flugzeugtüren auf Handschaltung vor der Landung steht. Hintergrund der fiesen Ulkerei: Kates Mutter Carole Middleton (63) hatte früher als Flugbegleiterin gearbeitet. Wohl unnötig zu betonen, dass der Palast jedes Vorurteil wegen Kates familiärer Verhältnisse offiziell bestreitet.

Prinz Harry und Herzogin Meghan in Birkenhead
Getty Images
Prinz Harry und Herzogin Meghan in Birkenhead
Prinz Harry und Herzogin Meghan in Birkenhead, Januar 2019
Getty Images
Prinz Harry und Herzogin Meghan in Birkenhead, Januar 2019
Herzogin Kates Eltern Carole und Michael Middleton
Peter Macdiarmid/Getty Images
Herzogin Kates Eltern Carole und Michael Middleton
Glaubt ihr, dass die Beziehung der beiden daran fast kaputt gegangen wäre?4697 Stimmen
3374
Kann ich mir gut vorstellen – besonders mit der Queen ist nicht zu spaßen.
1323
Ach Quatsch, da steckte mit Sicherheit viel mehr dahinter.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de