Anzeige
Promiflash Logo
Miese Quoten: Drei Gründe für Misserfolg von "The Voice"Getty ImagesZur Bildergalerie

Miese Quoten: Drei Gründe für Misserfolg von "The Voice"

5. Dez. 2018, 10:19 - Promiflash

Was ist in diesem Jahr nur mit The Voice of Germany los? Nach dem schwachen Staffel-Start der Castingshow um Michael Patrick Kelly (41), Mark Forster (35), Yvonne Catterfeld (39), Smudo (50) und Michi Beck (50) musste das Format nun schon wieder ein Quoten-Tief verkraften: Vergangenen Sonntag sanken die Zuschauerzahlen erneut. Nur 2,19 Millionen Menschen verfolgten die letzte Sendung – und damit so wenige wie noch nie. Doch warum ist das so? Promiflash nennt euch drei mögliche Gründe für den "The Voice"-Absturz!

1. Die Werbeunterbrechungen
Fans machten ihrem Ärger über die Werbung schon oft via Social Media Luft: Nach fast jedem gesanglichen Battle wurde die Sendung von TV-Spots unterbrochen. "Von einer Stunde 'The Voice of Germany' gibt es über 15 Minuten Werbung. Das ist schon hart", lautete ein Kommentar auf Twitter. "Das ist mittlerweile eine Dauerwerbesendung mit kleinen musikalischen Pausen", äußerte sich ein weiterer User auf Facebook.

2. Die Coaches
Auch über die Jury-Mitglieder echauffierten sich die Zuschauer nicht nur einmal. Vor allem von Mark sind die Fans der Show in diesem Jahr zunehmend genervt. Die Sprüche des 34-Jährigen kommen nicht bei allen gut an: "Normal halt ich ja die Fresse, aber wenn 20 Prozent der Sendezeit für dieses Schwachsinnsgelaber draufgehen, stinkt es mir wirklich", twitterte ein Nutzer.

3. Die Künstlichkeit
Einigen Beobachtern komme die Show mittlerweile sehr unnatürlich und gestellt vor. "Vielleicht wird den Zuschauern das künstliche Getue doch irgendwann zu viel und man spürt instinktiv den Irrelevanz-Faktor der gesamten Veranstaltung", postete ein weiterer User im Netz. Glaubt ihr, dass die Quoten von "The Voice of Germany" aus diesen Gründen zurückgegangen sind? Stimmt ab!

Getty Images
"The Voice"-Coach Rea Garvey
Getty Images
Mark Forster im November 2018
Getty Images
Sänger Mark Forster
Getty Images
Claudia Emmanuela Santoso und Alice Merton im "The Voice of Germany"-Finale 2019
Glaubt ihr, dass die Quoten von "The Voice of Germany" aus diesen Gründen zurückgegangen sind?11645 Stimmen
8938
Ja, es liegt ganz sicher daran.
2707
Nein, das hat sicher andere Gründe.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de