Nächste Klage für 6ix9ine (22)! Der US-amerikanische Rapper sitzt seit dem vergangenen November hinter Gittern. Im schlimmsten Fall droht dem "Dummy Boy"-Interpreten eine heftige Haftstrafe von 32 Jahren – unter anderem wegen illegaler Geschäfte, vermeintlichen Waffenbesitzes und Drogenhandel. Nachdem das Gericht seinen Antrag auf eine frühzeitige Freilassung gegen Kaution abschmetterte, kommt nun neuer Ärger auf den Paradiesvogel zu: Er wurde auf Schadensersatz verklagt!

Wie das Promi-Portal TMZ berichtet, sollte der 22-Jährige im vergangenen Oktober ein Konzert an der Howard University in Washington geben. Dafür habe Daniel Hernandez, wie der Musiker mit bürgerlichem Namen heißt, im Vorfeld umgerechnet 52.490 Euro kassiert. Die Organisatoren mussten allerdings vergebens auf den Star warten – sie konnten weder ihn noch sein Management erreichen. Für das Fernbleiben wollen die Veranstalter jetzt eine Entschädigung haben und fordern von dem Rapper knapp 262.000 Euro.

Ursprünglich hätte der Gig um 20 Uhr starten sollen. Die Fans standen sich allerdings stundenlang die Beine in den Bauch. Doch die Warterei war vergebens und die Show musste gecancelt werden. Im Vorfeld hatten die Betreiber rund 170.000 Euro durch verkaufte Tickets und VIP-Plätze eingenommen.

6ix9ine in Los AngelesAPEX / MEGA
6ix9ine in Los Angeles
6ix9ine im Oktober 2018Getty Images
6ix9ine im Oktober 2018
6ix9ine, RapperInstagram / 6ix9ine
6ix9ine, Rapper


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de