Der Missbrauchs-Skandal um Kevin Spacey (59) geht in die nächste Runde! Dem US-amerikanischen Schauspieler wird vorgeworfen, im Juli 2016 in einer Bar einen damals 18-jährigen Teenager sexuell belästigt zu haben. Am vergangenen Montag fand die knapp zehnminütige Anhörung statt. Bei dem Termin plädierte der Hollywood-Star über seinen Anwalt auf nicht schuldig und behauptete: Der Junge habe bezüglich seines Alters gelogen und die Flirtereien erwidert!

Dem Online-Magazin Daily Mail liegt nun der gerichtliche Antrag von Kevin Spacey vor, der die Anschuldigungen von sich weist. Beim Kennenlernen in der Bar habe das mutmaßliche Opfer demnach behauptet, 23 Jahre alt zu sein. Doch damit nicht genug: Der Kläger habe sich dem Dokument zufolge außerdem noch Drinks spendieren lassen, körperliche Annäherungsversuche nicht abgeblockt und dem Schauspieler seine Nummer gegeben. Dieses Verhalten sei ein eindeutiges Zeichen für "einen gegenseitigen und einvernehmlichen Flirt". Als der 59-Jährige mit seiner Hand in die Hose des Jungen griff, soll dieser ihn zu keiner Zeit gestoppt haben.

Spacey hatte beim Gericht zunächst einen Antrag gestellt, nicht persönlich bei dem Termin anwesend sein zu müssen. Doch dieses Anliegen schmetterte der zuständige Richter ab. Die nächste Anhörung ist für den 4. März angesetzt. Sollte der Oscar-Preisträger verurteilt werden, droht ihm im schlimmsten Fall eine Gefängnisstrafe von bis zu fünf Jahren.

Kevin Spacey mit seinem Anwalt Alan Jackson in Massachusetts
Getty Images
Kevin Spacey mit seinem Anwalt Alan Jackson in Massachusetts
Kevin Spacey bei den Tony Awards 2017 in New York City
Getty Images
Kevin Spacey bei den Tony Awards 2017 in New York City
Kevin Spacey mit seinem Anwalt Alan Jackson vor Gericht in Massachusetts
Getty Images
Kevin Spacey mit seinem Anwalt Alan Jackson vor Gericht in Massachusetts


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de