Er wollte wohl einfach nur noch nach Hause! Kevin Spacey (59) musste sich am vergangenen Montag zum ersten Mal wegen der Vorwürfe sexueller Übergriffe auf einen 18-Jährigen vor Gericht verantworten. Gemeinsam mit seinem Anwalt stand der Schauspieler nur wenige Stunden nach dem unangenehmen Termin dann schon wieder im Fokus. Und wieder war es ein überaus unschönes Date für den Hollywood-Star: Er wurde angehalten – wegen zu schnellen Fahrens.

Der 59-Jährige wurde nach seinem Gerichtstermin laut TMZ von der Polizei angehalten, weil er zu schnell unterwegs war. Der Vorfall ereignete sich vergangenen Montag beim Verlassen des Flughafens in Washington, D.C. Der "A Beautiful Mind"-Darsteller sei allerdings mit einer mündlichen Verwarnung davongekommen – das berichtet das Nachrichtenportal weiter und beruft sich dabei auf die Aussage eines Sprechers der Metropolitan Washington Airport Authority.

Der Hollywoodstar muss sich derzeit vor Gericht den Vorwürfen stellen, im Jahr 2016 einen jungen Mann sexuell belästigt zu haben. Spacey bestreitet die Vorwürfe allerdings und plädierte nunmehr auf nicht schuldig. Die nächste Anhörung ist für den 4. März angesetzt. Bei der muss der ehemalige House of Cards-Schauspieler aber nicht anwesend sein – es reicht, wenn er telefonisch erreichbar ist.

Kevin Spacey mit seinem Anwalt Alan Jackson vor Gericht in Massachusetts
Getty Images
Kevin Spacey mit seinem Anwalt Alan Jackson vor Gericht in Massachusetts
Kevin Spacey beim Verlassen des Gerichtsgebäudes in Massachusetts
Getty Images
Kevin Spacey beim Verlassen des Gerichtsgebäudes in Massachusetts
Filmstar Kevin Spacey in Washington
MEGA
Filmstar Kevin Spacey in Washington
Findet ihr es in Ordnung, dass Kevin von der Polizei nur verwarnt wurde?169 Stimmen
92
Nein, er hätte einen Strafzettel bekommen sollen, wie jeder andere auch!
77
Ja, er hat gerade schließlich schon genug um die Ohren!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de