Wer schön sein will, muss leiden – das denkt sich Rodrigo Alves (35) offenbar auch immer wieder! Um seinem großen Idol optisch ganz nahe zu kommen, legte sich der Brasilianer bereits unzählige Male unters Messer. Damit macht er seinem Namen als "Real-Life-Ken" alle Ehre. Nun ließ der Liebhaber der plastischen Chirurgie erneut an sich herumdoktern: Er unterzog sich einem echten OP-Marathon mit sechs Eingriffen auf einen Streich!

Für den Besuch beim Beauty-Doc war dem 35-Jährigen kein Weg zu weit! Wie Bild berichtete, flog er extra in die iranische Hauptstadt Teheran. "Die berühmtesten US-Chirurgen stammen aus dem Iran – also dachte ich mir, wäre es doch das klügste, die OPs direkt dort durchführen zu lassen", rechtfertigte er seine Entscheidung. Außerdem gab es noch einen weiteren Grund: "Ich zahle hier nur 63.000 Dollar für die Eingriffe. In Los Angeles wäre es dreimal so viel." Im Schlaraffenland für Schönheitsfanatiker ließ er sich vergangenen Sonntag ein Augen-, Lippen-, Gesichts- und Wangen-Lifting verpassen und sich außerdem Fett an Genick und Kiefer absaugen. "Das war die größte Operation meines Lebens", schwärmte er.

Doch damit nicht genug! Auf dem Programm steht diese Woche noch ein weiterer Punkt, dem sich der angehende Sänger unbedingt widmen möchte: Die elfte Nasen-OP! "Meine Nase ist verkrüppelt. Ich kann nur noch schwer atmen", enthüllte er. Danach wird er dann die stolze Anzahl von 69 Operationen erreicht haben!

Rodrigo Alves, Real-Life-KenGetty Images
Rodrigo Alves, Real-Life-Ken
Rodrigo Alves auf Shopping-Tour in Mailand im Dezember 2018Splash News
Rodrigo Alves auf Shopping-Tour in Mailand im Dezember 2018
Rodrigo Alves, Real-Life-KenSplashNews.com
Rodrigo Alves, Real-Life-Ken
Seid ihr Fan vom Real-Life-Ken?589 Stimmen
16
Ja, ich bewundere ihn dafür, dass er sein Ding durchzieht.
573
Nein, ehrlich gesagt, finde ich das alles total krank.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de